12. Juni 2021
Geesthacht

Songs, die dunkle Wolken vertreiben

Morgan Finlay mit neuem Album „Shots of Light”

Singer-Songwriter

Sorgt auch an tristen Tagen für Zuversicht: der irisch-kanadische Singer-Songwriter Morgan Finlay Foto: PR

GEESTHACHT Eine akustische Gitarre und eine tolle Stimme – mehr braucht es nicht, um ein Publikum in den Bann zu ziehen. Davon können sich die Zuschauer beim nächsten Streaming-Konzert der Reihe „Bühne frei – live dabei“ überzeugen.

Zu Gast ist diesmal der irisch-kanadische Singer-Songwriter Morgan Finlay. Am Dienstag, 15. Juni, ab 20.15 Uhr steht der Weltenbummler aus Vancouver im Geesthachter Smux vor der Kamera. Seine Songs zeichnen sich durch eine federleichte Leuchtkraft aus und versetzen Zuhörer unweigerlich in eine optimistische Stimmung.

Stilistisch bewegt sich der Musiker durch ein großes Spektrum von Indie-Rock über Pop und Folk mit Einflüssen von Grunge. Musikalische Verbindungen zu Jeff Buckley, Damien Rice, Bruce Cockburn oder Bryan Adams sind naheliegend, wobei sich Morgan Finlay durch einen ganz eigenen Stil und den unverkennbaren Einfluss seiner irischen Wurzeln auszeichnet.

Als Covid-19 seinen Plan auf Eis legte, 2020 ein Album in New York aufzunehmen, fand der Künstler auch in dieser Situation eine Inspiration für Musik. Themen wie Isolation und das Navigieren in eine unbekannte Zukunft verdichteten sich zu Songs, die er im Livestream der „Homebound Concert Series“ seinem Publikum vorstellte.

Als Finlay dann im Juli vergangenen Jahres eine Crowdfunding-Kampagne für neue Aufnahmen startete, konnte er auf die Unterstützung seiner Fans zählen. So wurde mitten in der Pandemie das Album „Shots of Light“ geboren und es entstand Raum für Kollaborationen mit anderen Musikern, die dem in Hamburg produzierten Album eine neue Tiefe und Vielfalt verleihen.

Im April 2021 wurde „Shots of Light“ veröffentlicht und begleitet mit einer Reihe von vier Videos, die besondere Songs in starken Bildern und künstlerischen Animationen lebendig werden lassen. Wer neugierig geworden ist, kann sie sich auf Youtube anschauen.

Den Livestream gibt’s hier: www.abendblatt.de/hamburg/bergedorf/live-dabei/

Auch interessant