17. Juli 2021
Geesthacht

„Schrankwand“ wird Insektenhotel

Bürgerverein stiftet große Unterkunft

Der Bürgerverein stiftet ein großes Insektenhotel. Zur Einweihung hielt Bürgermeister Olaf Schulze (2.v.r.) eine Rede Foto: Palapies

Der Bürgerverein stiftet ein großes Insektenhotel. Zur Einweihung hielt Bürgermeister Olaf Schulze (2.v.r.) eine Rede Foto: Palapies

GEESTHACHT Noch sieht es aus wie eine massive Schrankwand für besonders große Bücher. Beim Trockenrasen in der Nähe des Schiffsanlegers in Tesperhude wurde ein großes Insektenhotel aufgestellt.

Die ersten „Apartments“ werden sicher in Kürze bezogen, denn der Geesthachter Bauhof füllt die noch leeren Flächen zügig mit geeignetem Material auf wie Röhricht, Holz, Zapfen und Steinen, damit Wildbienen, Wespen, Fliegen, Käfer und Schmetterlinge hier Unterschlupf finden.

Das etwa 2,5 Meter hohe und ebenso breite Insektenhotel ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Geesthacht und des Bürgervereins Grünhof-Tesperhude. Und es ist ein weiterer Baustein der Initiative „Geesthacht summt!“, die im Stadtgebiet für insektenfreundliches Verhalten sensibilisieren soll. „Häufig fehlt es an der Kombination von Nahrungs- und Nistmöglichkeiten. Darum ist ein Insektenhotel eine überaus nützliche Sache“, findet der Fachdienst Umwelt der Geesthachter Stadtverwaltung, der die Projekte im Rahmen von „Geesthacht summt!“ betreut.

Im Bereich der Trockenrasenfläche, an der das Insektenhotel aufgestellt wurde, ist zwar beides – Nahrung und Nistplätze – grundsätzlich vorhanden. Den Standort wählten Stadtverwaltung und Bürgerverein aus einem anderen Grund: Der Elbewanderweg ist beliebt, das Hotel dürfte dort also die Aufmerksamkeit von vielen Gästen und Einwohnern auf sich ziehen – und das ist ausdrücklich erwünscht. Das Thema soll sichtbar gemacht werden, und durch das Hotel zeigen, was Insekten unter Nistmöglichkeiten verstehen. Gehofft wird auf Anregungen für Spaziergänger für den heimischen Garten.

Das Insektenhotel wurde vom Bürgerverein Grünhof-Tesperhude gesponsert, 2000 Euro hat es gekostet. In den Geesthachter Werkstätten wurde es gebaut und durch den Städtischen Betriebshof aufgestellt. Der Fachdienst Umwelt hat den Standort nahe der Trockenrasenfläche freigegeben und war beratend tätig. Auf der Rückseite des Hotels soll das Logo des Bürgervereins angebracht werden, vor dem Hotel könnte eine Tafel stehen mit Informationen über die Arten, die sich hier beobachten lassen.

Ebenfalls kurz vor dem Start steht die Fontäne im Teich beim Rhododendronpark. Das Material wurde inzwischen geliefert, muss nur noch montiert werden.

Auch interessant