20. Januar 2023
Geesthacht

Peter Buhks Landhof wird ein Kiebitzmarkt

Landwirt gibt Geschäft auf. Spargelverkauf bleibt

Peter Buhk (v.l.), Adriana Wozniak, Jutta Beer und Karsten Pötschke bereiten die Übergabe vor Foto: dsc

GEESTHACHTAm 7. März 1998 eröffnete Landwirt Peter Buhk zusammen mit seiner damaligen Frau den Landhof Buhk auf seinem Hof im Ortsteil Besenhorst. Ein Vierteljahrhundert später gibt es den Landhof immer noch. Aber nicht mehr lange.

Peter Buhk übergibt sein Geschäft in neue Hände. Noch bis zum 18. Februar läuft der Abverkauf mit deutlichen Rabatten im letzten Haus vor dem Ortsausgang in Richtung Hamburg (Besenhorst 34). Zwei Wochen später, am Samstag, 4. März, geht es an gleicher Stelle weiter. Dann eröffnet dort mit einer Feier eine Kiebitzmarkt-Filiale – ein Fachmarkt für Haus, Tier und Garten.

Die Franchisekette betreibt in ganz Deutschland 138 Läden. Einer der Partner ist die Rudolf Peters Landhandel GmbH aus Roydorf bei Winsen/Luhe. Diese betreibt bereits Kiebitzmärkte in Büchen in der Pötrauer Mühle sowie in Marschacht, Winsen, Lüneburg und Buchholz. Das Geschäft in Geesthacht ist Nummer sechs.

„Wir haben festgestellt, dass nicht alle Kunden über die Elbe nach Marschacht kommen. Deshalb ist es für uns ein idealer Standort“, sagt Jutta Beer, Bereichsleiterin beim Rudolf Peters Landhandel. Karsten Pötschke aus der Kiebitz-Zentrale ergänzt: „Wir verstehen uns als regionale Nahversorger und verkaufen regionale Produkte.“

Eier, Wurst, Säfte, dazu Tiernahrung und Gartenzubehör wie Dünger oder Saat – die Angebotspalette bleibt ähnlich. „Aber wir werden das Sortiment erweitern, etwa mehr verschiedene Arten Futter anbieten“, sagt Jutta Beer. Insgesamt werden 3000 unterschiedliche Artikel angeboten.

Die Öffnungszeiten werden nach der Geschäftsübergabe um eine Stunde erweitert. Künftig ist montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Die Leitung in Geesthacht übernimmt Andrea Brauer. Klar ist: Buhks Angestellte Adriana Wozniak wird übernommen, für eine zweite Mitarbeiterin wird eine Lösung gesucht. Künftig wird es auch einen Lieferservice (außer für Lebensmittel) geben, etwa bei größeren Bestellung von Erde oder Dünger.

Peter Buhk, inzwischen 63 Jahre alt, hatte sich seit einigen Jahren nach einem geeigneten Nachfolger für sein Geschäft umgeschaut, nachdem seine Kinder nicht wollten. So kam er auf Rudolf Peters und die Kiebitzmärkte. Der Rudolf Peter Landhandel produziert selbst keine Lebensmittel, arbeitet aber mit regionalen Erzeugern zusammen. Einer davon wird Peter Buhk. „Als Landwirt mache ich noch ein paar Jahre weiter. Meine Eier werden im Kiebitzmarkt verkauft“, kündigt Buhk an, der 45 Hektar bewirtschaftet. Auf sechs davon baut er Spargel an. Und was passiert mit diesem und mit seinen Erdbeeren? „Die verkaufe ich weiter selbst, so etwa ab Mitte April bis Ende Juni an einem Stand vor dem Kiebitzmarkt“, so Buhk.

Auch interessant