30. Januar 2021
Geesthacht

Lesetipps der Geesthachter Stadtbücherei

Spannende Romane und interessante Sachbücher. Streamingportal derzeit kostenlos

Foto: ThinkstockPhotos

Foto: ThinkstockPhotos

GEESTHACHT Die Stadtbücherei Geesthacht hat wegen der Corona-Pandemie zurzeit geschlossen. Das Büchereiteam um Leiterin Susanne Schmidt hat die Zeit genutzt und für Bücherliebhaber Tipps zusammengestellt. „Nicht jedes Buch oder Medium ist brandneu, verdient aber nach unserer Meinung Aufmerksamkeit“, sagt Susanne Schmidt.

So etwa der Roman „Herzfaden“ (Kiepenheuer & Witsch, 2020) von Thomas Hettche zur Geschichte einer Institution, die früher im TV-Kinderprogramm einen enorm wichtigen Platz einnahm: die Augsburger Puppenkiste. Fantasiereich lässt der Autor die Puppen tanzen. Ein Mädchen verirrt sich und findet sich auf einem Dachboden zur Marionette geschrumpft wieder.

Mittendrin ist Hannelore Oehmichen, die Tochter des Erfinders der Puppenkiste und Schnitzerin der Augsburger Marionetten. „In roter und blauer Schrift unterschieden hat der Autor Fantastisches und Zeithistorisches bravourös miteinander verknüpft. Große, spannende Erzählkunst“, so die Kritik von Susanne Schmidt.

Eine spannende Rätseljagd durch die Zeit für kleine und große Leser ab neun Jahren bietet der Roman „Ulysses Moore – Die Tür zur Zeit“ von Pierdomenico Baccalario (Coppenrath, 2008). Als die Zwillinge Julia und Jason Covenant in die Villa Argo ziehen, ist ihnen schnell klar, dass in dem alten Anwesen hoch über den Klippen des Küstendörfchens Kilmore Cove jede Menge Geheimnisse stecken. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund Rick Banner stoßen die beiden auf rätselhafte Botschaften und spüren eine mysteriöse, verschlossene Tür auf. Mit insgesamt zwölf Bänden in zwei Staffeln ist die spannende Reihe abgeschlossen, erklärt Verena Timpe vom Büchereiteam.

Autor Jay Kristoff erschafft im Zyklus „Nevernight“ („Die Prüfung“, „Das Spiel“, „Die Rache“ / Fischer Tor, 2018-2020) eine düstere, atmosphärische und detailverliebte Welt, in der die Hauptfigur einmal nicht bezaubernd, nicht hübsch und schon gar nicht harmlos ist. Die 16-jährige Mia wird in einer Welt mit drei Sonnen, in der es fast niemals Nacht ist, zu einer Assassine ausgebildet. Ihr einziges Ziel ist die Rache an den Mördern ihrer Familie, den mächtigsten Männern der Republik. Das Werk ist mit derber Wortwahl und einer Prise Sarkasmus und trockenem Humor trotz der jungen Protagonistin definitiv keine Jugendlektüre, so Andrea Schauer.

Sachbücher gehören natürlich auch zum Repertoire der Bücherei. So empfiehlt Michelina Brandes „Wildpflanzen neu entdecken“ des Autorenduos Scherf/Caspari (BLV Buchverlag, 2018). In dem anschaulichen Werk werden die Blumen, Kräuter, Sträucher und Bäume unserer Umgebung mit ihren Merkmalen vorgestellt. Dank der enthaltenen, nach Farben sortierten Bildtafeln lassen sich Pflanzen, die im eigenen Garten oder bei Spaziergängen und Wanderungen gesichtet werden, schnell bestimmen. Außerdem wird viel über den Nutzen für Tier und Mensch, die Heilwirkung und überlieferte Mythen mitgeteilt.

Über https://sb-geesch.lmscloud.net lässt sich der
Online-Katalog aufrufen, auf www.onleihe.de gibt es auch
im Lockdown elektronische Medien zum Download, via www.stadtbuecherei@geesthacht.de Informationen über den neuesten Stand. Die Nutzung der Onleihe und des Büchereifilmportals www.filmfriend.de ist derzeit kostenfrei

Auch interessant