4. Dezember 2021
Geesthacht

Kühlen Kopf bei Notfällen bewahren

15 neue Schulsanitäter ausgebildet

Ausgezeichnet mit Zertifikat: Die Bertha-von-Suttner-Schule freut sich über 15 neue Schulsanitäter Foto privat

Ausgezeichnet mit Zertifikat: Die Bertha-von-Suttner-Schule freut sich über 15 neue Schul- sanitäter Foto privat

GEESTHACHT Auch bei Notfällen einen kühlen Kopf bewahren und richtig handeln können: Wie das geht, haben 15 neue Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Bertha-von-Suttner Schule (BvS) in ihrer fünftägigen Ausbildung beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Herzogtum Lauenburg gelernt.
Um die Ausbildung zu bestehen, musste eine praktische und schriftliche Prüfung abgelegt, zudem eine Herz-Lungen-Wiederbelebung sicher beherrscht werden. Bei der Urkundenübergabe bedankt sich Schulleiter Kai Nerger herzlich bei den „Neuen“. „Ihr leistet eine verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe an unserer Schule“, sagte Nerger. „Seit mehreren Jahren besteht die kontinuierliche und verlässliche Kooperation mit dem ASB. Auch dafür möchte ich an dieser Stelle unseren Dank als Schule aussprechen.“
Pro Schuljahr werden rund 15 bis 20 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter ausgebildet. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Erste-Hilfe-Versorgung im Schulalltag zu sichern und zu unterstützen, die Einsätze zu dokumentieren, Dienstpläne zu erstellen sowie die regelmäßige Fortbildung.
„Wir sind sehr glücklich, dass wir wieder eine so praxisorientierte Ausbildung trotz der Corona-Situation durchführen konnten. Wir wünschen allen viel Erfolg und ein gutes Händchen bei ihren Einsätzen“, meinte ASB-Ausbilderin Imke Steffen. Die Schulsanitätsdienstausbildung ist für die Jahrgangsstufen acht bis 13 ausgelegt. Der ASB bietet jedoch verschiedene Konzepte für alle Schulformen und Jahrgänge an.

Wer Interesse an einem Schulsanitätsdienst hat, kann sich gerne an die ASB-Geschäftsstelle wenden unter 04152/875 60 oder per E-Mail an lauenburg@asb-sh.de

Auch interessant