3. Dezember 2022
Geesthacht

Für Schwergewichte bleibt Elbbrücke tabu

Aufhebung der letzten Sperrung verzögert sich

Die Arbeiten auf der Elbbrücke hängen wegen Materialproblemen im Zeitplan zurück Foto: Palapies

GEESTHACHT Bereits am 25. August wurde die Sperrung der Geesthachter Elbbrücke für Pkw nach fast acht Wochen aufgehoben. Doch die Sperrung für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen wird noch bis 2023 dauern.

Was haben die Planer und Firmen nicht alles unternommen, um das erste gesteckte Ziel pünktlich zu erreichen. Und es klappte: Die Elbbrücke wurde wie geplant nach den Sommerferien wieder freigegeben.

Aber nun ist der Zeitplan beim Fortgang der Arbeiten doch noch ins Stolpern geraten. Das ärgert vor allem Speditionen und deren Fahrer. Denn eine Sperrung gilt nach wie vor für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen. Bis Ende des Jahres, so der ursprüngliche Plan. Nun ist klar: Dieser Termin ist nicht zu halten. Schuld sei die allgemein angespannte Lage, so der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH).

„Die Arbeiten zur Sanierung des Gehweges auf der Ostseite liegen leider in Folge der aktuellen Entwicklungen hinter dem angestrebten Zeitplan“, sagt ein Sprecher auf Anfrage. Demnach ist die Umlegung des Verkehres zur Sanierung des Gehweges auf der Westseite in Richtung Hamburg aufgrund des erreichten Baufortschrittes nun erst Mitte Dezember 2022 zu erwarten.

„Da die Sanierung der Risse aber Voraussetzung für die Aufhebung der Gewichtsbeschränkung ist, muss diese noch für einige Wochen in 2023 aufrecht erhalten bleiben. Sofern sich das Schadensausmaß auf der Ostseite auf die Westseite übertragen lässt, wird die Aufhebung der Gewichtsbeschränkung nunmehr Ende März 2023 möglich sein“, erläutert der LBV.SH. Das reicht zeitlich immer noch, um die verbliebene Sperrung aufzuheben, bevor die Arbeiten auf der Elbbrücke in Lauenburg beginnen. Sie sollen im Sommer 2023 starten.

Im Moment laufen die Sanierungen am östlichen Gehweg noch bis voraussichtlich Mitte Dezember, danach folgt die westliche Seite. Eine Freigabe des westlichen Gehweges ist voraussichtlich im Sommer 2023 zu erwarten. Nach dem Umbau sind die Fuß- und Radwege dann auf jeder Seite circa 2,50 Meter breit.

Auch interessant