13. August 2022
Geesthacht

Ab 25. August rollt der Verkehr wieder

elbbrücke Zumindest Autos dürfen dann wieder

Noch längst sind nicht alle Risse in der Fahrbahnplatte und den Stützen verschweißt. Es wird fieberhaft gearbeitet Foto: Voigt

GEESTHACHT „Wir werden es schaffen“, sagt Torsten Conradt fast schon beschwörend. Der Direktor des schleswig-holsteinischen Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV.SH) verfolgt das ehrgeizige Ziel, die Brücke der Bundesstraße 404 über die Elbe zum 25. August wieder für den Kraftverkehr zu öffnen.

Dann sind auch in Niedersachsen die Sommerferien vorbei. Bei Beginn der Arbeiten nicht bekannte Schäden an dem Bauwerk sowie sommerliche Hitzetage mit Temperaturen bis zu 36 Grad haben den Zeitplan während der Sperrung kräftig durcheinander gebracht. „Wir sind jetzt aber sehr zuversichtlich, dass wir den Termin halten können“, sagt auch Christoph Köster, Geschäftsbereichsleiter Erhaltung beim LBV.SH.

Eine bedingungslose Öffnung der zweispurigen Verkehrsader wird es aber voraussichtlich bis zum Jahresende nicht geben. Solang gelten hier Tempo 30 und eine Beschränkung auf Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen – sehr zum Kummer der Fahrgäste auf der Buslinie 4400 der VHH. „Wie schon in den Wochen vor der Vollsperrung müssen die VHH wieder einen Pendelverkehr mit Kleinbussen einrichten, wo die Fahrgäste auf beiden Seiten der Brücke umsteigen können“, kündigt Christoph Köster an.

Gehweg erst später

Ursprünglich sollte bis zum 25. August nicht nur die Fahrbahn, sondern auch der östliche Geh- und Radweg erneuert und von 1,60 Meter auf 2,50 Meter verbreitert sein. Doch weil hier besonders viele Risse in Stahlblechen und Stützen auftraten, musste das auf die Zeit nach den Ferien bis Ende Oktober geschoben werden. Die bis zu 70 Bauarbeiter zweier Firmen hatten – an besonders heißen Tagen in Nachtschichten – genug damit zu tun, die Tragfähigkeit zu erhöhen, damit auch zwei 40-Tonnen-Lkw sich hier begegnen können. Dafür wurden an den Köpfen der Pfeiler Stahlstützen verstärkt und Beton nachgeschüttet.

Ab Ende Oktober kommt der westliche Geh- und Radweg an die Reihe, wo nun ebenfalls zahlreiche Risse erwartet werden. Ende 2022 sollen dann auch Fahrzeuge über 3,5 Tonnen wieder fahren.

Auch interessant