4. November 2020
Bramfeld

Jetzt soll alles ganz schnell gehen

Abriss der Gebäude der „Schule am See“ noch bis Ende des Jahres

Schule

Die Schule am Borchertring ist seit Sommer 2019 ein Steilshooper „Dornröschen-Schloss“ Foto: tel

STEILSHOOP Die Gebäude der ehemaligen „Schule am See“ am Borchertring sollen schon in Kürze abgerissen werden. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des Bramfelder Bürgerschaftsabgeordneten Sandro Kappe (CDU) hervor.

Die Saga plant dort im Rahmen des Bebauungsplans „Steilshoop 11“ den Bau von 192 Mietwohnungen. Dagegen hat sich allerdings im Stadtteil die Initiative „VENS“ (Verein zum Erhalt und der Nachnutzung der Schule am Borchert-ring e.V.) gebildet. Diese will in den ehemaligen Grundschulgebäuden unter anderem genossenschaftliche Wohnformen, Kleingewerbe und Sport etablieren beziehungsweise erhalten. Gerade wurde die für den 9. November vorgesehene öffentliche Plandiskussion im Rahmen der Bürgerbeteiligung wegen Corona abgesagt.

Kappe rechnet daher damit, dass noch eine ganze Weile ins Land gehen wird, bis die Saga mit dem Bau beginnen kann: In der Zwischenzeit könnten die Gebäude, vor allem die Turnhalle, weiterhin für den Vereinssport genutzt werden. „Obwohl noch kein konkreter Bau- und Zeitplan für den Neubau vorliegt, werden nun Fakten geschaffen. Die Abrissgenehmigung wurde erteilt.

Das bestehende Potenzial der Sporthalle und des Schulgebäudes wird verschwendet“, erklärt Kappe. Laut Senat werden das Doppel-H-Gebäude, das Fachklassengebäude, die Aula, das Eingangszentrum mit Hausmeisterwohnung und die Sporthalle noch im vierten Quartal abgerissen. Die Sporthalle ist nach wie vor verkehrssicher und wird von Vereinen genutzt, laut Senat allerdings nur noch wenig. Der schnelle Abrisstermin erfolge, um Vandalismusschäden sowie laufende Kosten des Objekts zu vermeiden, erklärt der Senat.

Auch interessant