8. Juli 2020
Bramfeld

Gemeinsam experimentieren

Ferienangebot richtet sich an Schüler ab Klassenstufe 4

Experimentuieren ist jetzt wieder im Team und online während der Sommerferien möglich Foto: wb

HAMBURG Abstandsregeln und Kontakt-Minimierung haben das gemeinsame Experimentieren in den vergangenen Wochen stark verändert. Viele neue, vor allem digitale Angebote haben sich aus dieser veränderten Situation entwickelt.
Auch „Grenzenlos Experimentieren“ ist nun digital. Es ist aber vor allem interakiv. In einer Reihe von Videomeetings führen Referenten von Phänomenta Flensburg und dem Schülerforschungszentrum Hamburg spannende Experimente zu unterschiedlichen Themen durch. Schüler sind zusammen mit ihren Familien eingeladen, die Experimente am Computerbildschirm in Echtzeit zu verfolgen und mitzumachen sowie Fragen zu stellen und sich auszutauschen.

Das Projekt ist grenzenlos, da hierbei weder Abstandsregeln noch Aufenthaltsort das gemeinsame Experimentieren beeinflussen. Jeder kann dabei sein – ob zu Hause, im Ferienhaus in Dänemark oder im Hotel auf Mallorca.

Die Treffen für maximal 25 Schüler ab Klassenstufe 4 zusammen mit ihren Familien laufen jeden Mittwoch ab 17 Uhr und dauern etwa 45 Minuten. Die Anmeldung erfolgt bis drei Tage vor dem jeweiligen Videomeeting, zwei Tage vorher erhalten die Teilnehmer eine Mail mit allen Zugangsdaten sowie einer Materialliste und Sicherheitshinweisen.

Die Themen reichen von „Feuer und Flamme für den Grill”, Experimente & Lifehacks zur Physik und Chemie des Feuers am Holzkohlegrill über „Was Wasser alles kann” bis zu „Dem Klimawandel auf der Spur” .

Weitere Infos und Anmeldung über die Internetseiten der Phänomenta und des Schülerforschungszentrums Hamburg: www.phaenomenta-flensburg.de/zusatzangebote/grenzenlos-experimentieren/ und www.sfz-hamburg.de/aktuelles/meldung/news/grenzenlos-experimentieren.html

Auch interessant