29. Juli 2020
Reinbek

Überfordert in Seattle

Kirchenkino zeigt Tragikomödie „Bernadette“

Bernadette Fox (Cate Blanchett), ihr Mann Elgie (Billy Crudup) und ihre Tochter Bee (Emma Nelson) wollen in Seattle einen Neuanfang wagen Foto: Universum Film

REINBEK Nach langer Corona-Pause geht der Vorhang wieder auf im Kirchenkino der Gethsemane-Gemeinde in Neuschönningstedt. Am Donnerstag, 30. Juli, wird die Tragikomödie „Bernadette“ gezeigt.

Bernadette Fox (Cate Blanchett) ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich.

Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie (Billy Crudup), einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15-jährigen Tochter Bee (Emma Nelson) in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist.

Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey (Kristen Wiig) darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung.

Der Film ist für alle ab 6 Jahren freigegeben, die mit einem Mundschutz kommen und den Mindestabstand von anderthalb Metern zwischen den Haushalten einhalten. Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt und es dürfen keine Getränke ausgeschenkt werden.

Donnerstag, 30. Juli, Der Eintritt kostet 4 Euro, Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr

Auch interessant