9. Oktober 2021
Reinbek

Kompositionen zum Träumen

Das Trio Angelino gastiert in Gethsemane-Kirche

Antje Tholen (Flöte), Galina Roreck (Geige) und Reginhild Staudacker (Klavier) sind zusammen das Trio Angelino (v.l.n.r.) Foto: privat

Antje Tholen (Flöte), Galina Roreck (Geige) und Reginhild Staudacker (Klavier) sind zusammen das Trio Angelino (v.l.n.r.) Foto: privat

REINBEK Kompositionen zwischen Romantik und Postmoderne, die zum Träumen einladen, präsentiert das Trio Angelino am Samstag, 16. Oktober, um 18 Uhr in der Gethsemane-Kirche in Neuschönningstedt.
Auch Musik von Johann Sebastian Bach haben die drei Musikerinnen – Antje Tholen (Flöte), Galina Roreck (Geige) und Reginhild Staudacker (Klavier) – in ihr Programm aufgenommen, denn John Rutter hatte für seine Suite Antique Bachs Brandenburgisches Konzert Nr. 5 zum Vorbild. Neben Bach und Rutter erklingt mitreißende Musik für Flöte, Geige und Klavier von Franz Doppler, Friedrich Kuhlau und Jacques Ibert.
Antje Tholen erhielt schon mit fünf Jahren ihren ersten Blockflöten- und mit 14 Jahren ihren ersten Querflöten-Unterricht. Sie studierte Querflöte bei Hans-Jürgen Pincus, der mehrfach mit seinen legendären Solo-Konzerten die Konzertreihe der Gethsemane-Gemeinde bereichert hat, sowie in Paris und Detmold. In Hamburg legte sie die Diplom-Musiklehrer-Prüfung ab und erwarb in Paris das Diplôme d’Exécution de Flûte. Weitere künstlerische Anregungen erhielt sie durch Meisterkurse bei namhaften Flötisten. Sie gab eine Vielzahl von Konzerten in unterschiedlichen Besetzungen in Deutschland und im europäischen Ausland.
Galina Roreck studierte Violine an der Hamburger Musikhochschule und absolvierte danach ein Aufbaustudium für Barockvioline in Frankfurt. Sie konzertiert mit verschiedenen Orchestern und Kammermusikgruppen, u.a. dem Mecklenburgischen Barockorchester, der Hamburger Tafelmusik, dem Trio Ligneux und als Konzertmeisterin mit dem Ensemble Hanse Barock. Sie leitete Orchesterworkshops und war an CD-Produktionen des NDR und MDR beteiligt. Ihre Kreativität und ihr Interesse gilt unter anderem auch den Musikstilen Jazz und Pop.

Eintritt ist frei

Reginhild Staudacker bekam im Alter von sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Nach dem Abitur erhielt sie eine vielseitige musikalische Ausbildung in den Fächern Schulmusik, Instrumental-
pädagogik und Klavier an der Musikhochschule Lübeck, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und am Hamburger Konservatorium. Darüber hinaus nahm sie an diversen Meisterkursen teil. Sie konzertiert solistisch und kammermusikalisch in verschiedenen Besetzungen.

 

Der Eintritt ist wie immer frei. Es gilt die „3-G-Regel“, nach der Geimpfte, Genesene und Getestete Einlass zum Konzert erhalten.

Auch interessant