29. Januar 2022
Reinbek

Fahrzeug für die Jugendarbeit

Fahrende Werbeflächen für einen guten Zweck

Ulrich Gerwe (Jugendbeauftragter; l.) und Björn Warmer (Bürgermeister) freuen sich über das werbefinanzierte Fahrzeug für die Jugendarbeit Foto: Kuhlmann

Ulrich Gerwe (Jugendbeauftragter; l.) und Björn Warmer (Bürgermeister) freuen sich über das werbefinanzierte Fahrzeug für die Jugendarbeit Foto: Kuhlmann

REINBEK 24 Firmen zieren mit ihrer Werbung das neue Fahrzeug für die Reinbeker Jugendarbeit. Es ist nicht das erste Auto, das sich über Werbeflächen direkt auf dem Mobil finanziert. Rund 30.000 Euro kostet der Opel Vivaro, der für neun Personen Platz hat. Die laufenden Kosten zahlt die Stadt.

„Das Vorgängerfahrzeug ist sechs Jahre alt“, sagt der Jugendbeauftragte Ulrich Gerwe. Auch dieses konnte dank der Werbeeinnahmen gekauft werden. „Jede Branche ist vertreten“, sagt Bürgermeister Björn Warmer bei der Übergabe der Urkunden, die jede Firma als Dankeschön erhielt.

24 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter waren gekommen, um bei der Übergabe des Fahrzeugs an die Stadt Reinbek dabei zu sein. Nadine Sell ist bei der Firma Allmiral Hermal für die Kommunikation zuständig. „Wir engagieren uns lokal, daher beteiligen wir uns mit dem Werbeauftritt an diesem Fahrzeug“, sagt sie.

Das sieht auch Volker Trude so, Betriebsleiter des Elektrobauunternehmens Henry Kaulfuß, und er ergänzt: „Für uns ist es ein Engagement für die Jugend“.

Das neue Auto wird sowohl von den unterschiedlichen sozialen Einrichtungen aus Reinbek genutzt werden, die im Bereich der Jugendarbeit und des Sports tätig sind, als auch der Stadt zur Verfügung stehen. Hier ist das Werbemobil ebenso im Rahmen des Sommerferienprogramms für Kinder und Jugendliche bei vielen verschiedenen Veranstaltungen im Einsatz.

Doch auch das Vorgängerfahrzeug wird in Betrieb bleiben. Es wird nun im Gebäude- und Immobilienmanagement genutzt.

Auch interessant