24. Juni 2021
Reinbek

Bestseller-Autor liest im Erdbeerfeld

Open-Air-Bühne mit Matthias Stührwoldt und Karsten Lieberam-Schmidt

Landwirt und Erfolgsautor: Matthias Stührwoldt ist zu Gast bei der nächsten Lesung im Reinbeker Erdbeerfeld Foto: Marx

Landwirt und Erfolgsautor: Matthias Stührwoldt ist zu Gast bei der nächsten Lesung im Reinbeker Erdbeerfeld Foto: Marx

REINBEK Wenn Landwirte im Nebenberuf schreiben, wo halten sie dann ihre Lesungen ab? Na klar: mitten auf dem Acker! Genauer gesagt: auf dem Reinbeker Erdbeerfeld.
Hierhin lädt der Agraringenieur und Poetry-Slammer Karsten Lieberam-Schmidt für Sonntag, 27. Juni, um 14.30 Uhr ein – und freut sich über einen prominenten Gast: „Wir wollten sein Kommen bis zur Lesung geheim halten, weil es eine enge Begrenzung der Zuschauerzahl gab, doch diese ist nun aufgehoben, darum können wir es vorzeitig verraten: Matthias Stührwoldt kommt“, so Karsten Lieberam-Schmidt.
Der schleswig-holsteinische Landwirt und Bestseller-Autor verfasst seit Mitte der neunziger Jahre Geschichten und Gedichte übers Landleben, teils auf Hochdeutsch, teils auf Platt, und ist Autor und Sprecher der legendären NDR-Hörfunk-Reihe „Hör mal’n beten to“. Sein erstes von 18 Büchern, „Verliebt Trecker fahren“, erschien im Herbst 2003. Eine Bäuerin lobte Stührwoldts Texte einmal mit folgenden Worten: „Ich hab’s meinem Mann abends im Bett vorgelesen, und er ist nicht eingeschlafen!“ Was genau die Zuschauer hören werden, wird noch nicht verraten, man sollte aber Zeit mitbringen, wie Karsten Lieberam-Schmidt mit Verweis auf seine letzte Lesung mit Matthias Stührwoldt anmerkt: „2015 wollte das Publikum immer mehr hören, so dass wir statt der geplanten anderthalb letztlich drei Stunden im Wechsel gelesen haben“, so der Reinbeker.

Weg ins Erdbeerfeld

Zu erreichen ist das Erdbeerfeld von der Lohbrügger Straße aus über die Feldeinfahrt neben den Garagen von Hausnummer 21. Jeder Zuschauer muss einen Zettel mit seinen Kontaktdaten mitbringen und in eine Box am Eingang stecken. Mitzubringen sind auch Sitzgelegenheiten, die an den markierten Stellen auf dem Feld – mit genügend Abstand zueinander – aufgestellt werden können. Bei schlechtem Wetter fällt die Lesung aus. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant