23. Oktober 2021
Oststeinbek

Spendeneinbruch für Krebskinder

Renate Vorbeck mit dem Verdienstorden für ihr Engagement ausgezeichnet

Renate Vorbeck nahm ihren Bundesverdienstorden am 21. September von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) entgegen Foto: Staatskanzlei

OSTSTEINBEK Renate Vorbeck ist eine, die sich einsetzt. Eine, die das Schicksal der anderen ganz gewiss nicht kaltlässt. Und sie ist eine von denen, die für ihr ehrenamtliches Engagement nun die höchste Auszeichnung des Landes entgegengenommen hat: den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Die 73-Jährige ist Vorsitzende der Bürgerstiftung, hat sich für die Unterstützung der Glinder Tafel eingesetzt, ist Beiratsmitglied der Aktivregion Sieker Land Sachsenwald und Unterstützerin der örtlichen Musikschule. Als Gründerin und Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Oststeinbek im Jahr 1987 hat sie bisher rund 513.000 Euro eingesammelt. Möglich wurde das nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung von rund 20 aktiven Dauerspendern. Tatsächlich ist das Spendenvolumen an die Kinderkrebshilfe Oststeinbek während der Corona-Pandemie aber um ein Drittel zurückgegangen.

Bitter ist dies für die rund 50 bis 60 erkrankten Kinder, die täglich ambulant auf der Kinderkrebsstation im UKE behandelt werden und für jene, die dort stationär aufgenommen werden müssen. Denn die Spenden machen ihnen das Leben im Krankenhaus ein Stück weit leichter.

Spendenkonto: Kinderkrebshilfe Oststeinbek e.V.: Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG, IBAN: DE31 2006 9177 0002 2536 07, www.kinderkrebshilfe-oststeinbek.de

Auch interessant