25. September 2021
Bergedorf

Wer holt unseren Wahlkreis 23?

Bundestagswahl Das sind die Direktkandidaten

Bei der Bundestagswahl 2017 holte SPD-Kandidat Metin Hakverdi zwar das Direktmandat, bei den Zweitstimmen hatte aber die CDU ganz leicht die Nase vorn Grafik: Der Bundeswahlleiter

BERGEDORF  Am morgigen Sonntag, 26. September, ist es so weit: Deutschland wählt einen neuen Bundestag. Im Wahlkreis 23, zu dem die Bezirke Bergedorf und Harburg sowie der Stadtteil Wilhelmsburg gehören, sind rund 220.000 Wahlberechtigte aufgerufen, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr an die Urnen zu treten.

Außer den Direktkandidaten der sechs größten Parteien, die wir oben mit kurzen Steckbriefen vorstellen, treten außerdem Kandidaten von ÖDP, NPD, MLPD, dieBasis und Volt an. Für die Freien Wähler Bergedorf geht Thomas Lindner ins Rennen. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 holte Metin Hakverdi (SPD) mit 34,8 Prozent der Stimmen zum zweiten Mal das Direktmandat im Wahlkreis 23.

Für Dr. Herlind Gundelach (CDU) gaben 28,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Erststimme ab, gefolgt von Peter Lorkowski (AfD; 10,9 %), David Stoop (Die Linke; 10,7 %), Manuel Sarrazin (Grüne;7,7 %) und Carl Coste (FDP; 5,2 %). Hakverdi und Sarrazin zogen am Ende in den Bundestag ein. Auffällig war, dass die AfD nur im Wahlkreis 23 zweistellig wurde, Grüne und FDP dagegen deutlich schwächer als in Gesamt-Hamburg abschnitten.

Auch interessant