26. August 2020
Bergedorf

Neuer Jazz in altem Gemäuer

Livestream-Konzert: Das Sven Selle Trio im Schloss

Jazzer

Matt Zentrich (v.l.), Sven Selle und Thilo Plümer loten neue Tiefen im Jazz aus Foto: PR

BERGEDORF Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Northern Poetic Jazz“: Am Dienstag, 1. September, ist das Sven Selle Trio zu Gast beim Online-Kulturfestival „Bühne frei – Live dabei“.

In der Besetzung Sven Selle (Piano), Thilo Plümer (Kontrabass) und Matt Zentrich (Drums) lotet das Trio neue Tiefen im Jazz aus. Melodische Linien und harmonische Finessen treffen auf Break-Beats, Jazz-Rhythms, groovige Bass-Lines und Walkingbass. Die sichere Intonation vom Bass und die ausgefeilte Rhythmik der Drums unterstützen die Ideen des Pianos auf ideale Weise.

So formt sich ein Klangbild, das Transparenz und Lyrik, Eigenständigkeit und Emotionalität miteinander vereint. Tradition und Moderne werden miteinander verwoben und bilden ein neues Netz, das die Herzen der Zuhörer fesselt und sie auf eine weite Reise schickt.

Das Repertoire besteht hauptsächlich aus Eigenkompositionen von Sven Selle; Bearbeitungen haben ihren Platz, aber nicht in der ersten Reihe. Kreative Einfälle und Soli auf höchstem Niveau geben den Ton an.

Diesmal streamt die Lauenburgische Landeszeitung/Bergedorfer Zeitung das Konzert aus dem Bergedorfer Schloss. Beginn ist wie immer um 20.15 Uhr – direkt nach der Tagesschau. „Das Format Streaming-Konzert ist eine neue Herausforderung für uns als Band“, sagt Sven Selle – aber eine, der sich die drei Musiker liebend gern stellen: „Die Musik lebt nur, wenn sie in die Welt hinausgehen kann. Dazu braucht es Publikum und ebenso Veranstalter, die bereit sind, neue Wege zu beschreiten. Wir treten auf, um das Trio und seine Musik in diesen schwierigen Zeiten endlich wieder mit Leben zu erfüllen.“

Der Livestream ist zu sehen auf www.bergedorfer-zeitung.de. Die Konzerte der Reihe sind im Anschluss auch als Aufzeichnung abrufbar

Auch interessant