17. September 2022
Bergedorf

Herbstliche Genüsse und Handwerkskunst

Landmarkt mit vielen regionalen Erzeugern

Schütten ein herbstliches Füllhorn aus: Organisatoren und Aussteller des Landmarkts freuen sich auf das nächste Wochenende Foto: Ulf-Peter Busse

BERGEDORF Dass in den vergangenen Wochen, sogar schon im August, Blätter von den Bäumen gefallen sind, war der langen Trockenheit geschuldet. Jetzt geht der Sommer aber wirklich bald zu Ende. Bestes Indiz: Der Bergedorfer Landmarkt kündigt sich an.

Am kommenden Wochenende (24. und 25. September) verwandelt sich die Bergedorfer Innenstadt auf Initiative des WSB (Wirtschaft und Stadtmarketing für die Region Bergedorf e.V.) wieder in eine herbstlich-ländliche Schlemmer- und Shoppingmeile: Auf dem Landmarkt (Samstag von 10 bis 18 und Sonntag von 11 bis 18 Uhr) in den Fußgängerzonen Alte Holstenstraße und Sachsentor bieten Selbsterzeuger aus der Region Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch an. Äpfel, Pflaumen, Tomaten, Kartoffeln, Kürbisse und vieles andere landet frisch von den Äckern und Bäumen der Vier- und Marschlande und des Umlands an den Marktständen der Händler.

Außerdem sind viele Aussteller mit herbstlichen Blumen und Pflanzen sowie bäuerlichem Kunstgewerbe vor Ort. Hier findet sich allerlei Handgefertigtes wie beispielsweise pflanzengefärbte Wolle, Tabakspfeifen, Bürsten, Körbe aller Art, außergewöhnliche Vogelhäuser oder riesige Holzskulpturen. Auch Accessoires wie Schmuck und Taschen sind zu haben.

Natürlich wird auch kulinarisch einiges geboten. Es gibt zum Beispiel Wildburger und Wildschweinsülze, Räucherfisch und Holzofenbrot, Schmalzkuchen, eingemachte Konfitüre und Säfte.

Selfies machen mit den Erntemajestäten

Für kleine Besucher ist sicherlich wieder der Bahnhofsvorplatz am verlockendsten: Hier gibt’s Hüpfburgen, eine Bungee-Anlage, ein Mini-Karussell, Kinderschminken, eine Popcorn-Maschine und vieles mehr.
Ein Hingucker wird der große Ernte-Dank-Leiterwagen sein, der von der Gemeinschaft Vier- und Marschlande (GVM) bunt geschmückt wird. Am Sonntag werden dort die Erntemajestäten in ihren Trachten vorstellig und lassen sich gerne mit den Besuchern fotografieren. Da steigt die Vorfreude auf den großen Vierländer Erntedank-Umzug, der für den 2. Oktober geplant ist.

Aber nicht nur die „königlichen“ Herrschaften aus dem Landgebiet machen sich fein, die ganze Innenstadt wird herausgeputzt: In Lohbrügge hängen die Bäume voller bunter Lampions, am Serrahn wartet der Vierländer Ewer auf Passagiere und viele Strohballen sorgen in den Gassen der City für ländliches Ambiente. Am Samstag sorgen zudem die Mitglieder des Vereins Bergedorfer Hafen für „Ein Lächeln für die Dame“, indem sie Blumen verschenken. Praktischerweise kann der Besuch des Landmarkts am 25. September auch gleich noch mit einer ausgedehnten Tour durch den örtlichen Handel verknüpft werden, denn es ist verkaufsoffener Sonntag. Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte geöffnet.

Es lohnt sich aber, schon früher in die Innenstadt zu kommen: Um 11 Uhr spielen die „Appeltown Washboard Worms“ Skiffle-Jazz im Schlosshof, und um 13 Uhr öffnet die Pixibuch-Malwerkstattt für Kinder an den Kupferhofterrassen.

Auch interessant