6. August 2022
Bergedorf

„Green Book“ macht das Rennen

Open-Air-Filmnacht im Bergedorfer Rathauspark am 20. August

Film

Ungewöhnlich für die 1960er Jahre: Mr. Don Shirley und sein Chauffeur Foto: Twentieth Century Fox

BERGEDORF Und der Gewinner ist… Green Book! Drei Filme standen zur Auswahl für den Kinoabend am Sonnabend, 20. August, unter freiem Himmel im Bergedorfer Rathauspark: Ratatouille, Die Goldfische und Green Book (wir berichteten). Der Streifen um einen afroamerikanischen Pianisten und seinen Chauffeur machte das Rennen.

Entschieden haben die Kinofans selber. Per E-Mail oder Stimmzettel aus dem Bille Wochenblatt reichten sie ihren Wunsch ein. „Wir freuen uns, dass es nach zweijähriger Coronapause wieder losgehen kann“, sagt Organisatorin Becker-Ewe.

Auch wenn für sie nun alles komplizierter geworden ist. Denn anders als ursprünglich geplant müssen Ute Becker-Ewe und der Verein Open-Air e.V. in diesem Jahr erstmals Eintritt verlangen. So will es der Filmverleih. „Für uns kam das sehr überraschend“, sagt Ute Becker-Ewe.

Erstmals drei Euro Eintritt

Seit 2010 zieht das (bisher) kostenlose Open Air Event im Sommer Hunderte von Bergedorfer Cineasten in den Rathauspark. „Nun müssen wir erstmals alles absperren und eine Kasse einrichten.“ Drei Euro Eintritt soll der Kinoabend kosten. Doch nicht nur für die Besucher, die in den vergangenen Jahren den Eintritt über eine freiwillige Spende entrichtet haben, ist das eine Umstellung – auch für Ute Becker-Ewe und ihr Team bringt das einiges an Mehrarbeit mit sich.

„Da sonst der Film nicht vorgeführt werden kann, haben wir uns für einen symbolischen Preis von drei Euro entschieden. Da dieser Preis aber bei weitem nicht kostendeckend ist, benötigen wir aber dennoch Spenden und werden unsere Körbe wieder herumreichen“. Der Verein Open-Air e.V. hofft dennoch auf regen Besuch, gutes Wetter und fröhliche Stimmung.

Der Abend beginnt um 19 Uhr mit Musik vom Plattenteller, gegen 20.30 oder 21 Uhr, wenn es dunkel wird, startet dann die Filmvorführung. Wer möchte, bringt sich eine Picknickdecke oder einen Stuhl mit und macht es sich im Park gemütlich. Für Popcorn und Getränke sorgt der Verein.

„Green Book“ (2018, USA) basiert auf einer wahren Begebenheit. New York, im Jahr 1962: Der berühmte Pianist Dr. Don Shirley plant eine nicht ungefährliche Konzertreise durch die US-Südstaaten. Als Afroamerikaner muss er sich nicht nur auf die dort vorherrschende Rassentrennung einstellen, sondern auch gegen unliebsame Überraschungen wappnen.

Mit dem Nachtklub-Türsteher Tony Vallelonga verpflichtet er nicht nur einen erfahrenen Chauffeur, sondern auch einen bewährten Mann fürs Grobe. Zwar ist Tony alles andere als frei von rassistischen Ansichten, bei seiner Arbeit jedoch ein Profi durch und durch. Je mehr Tony die Unmenschlichkeit der Rassentrennung erlebt, umso mehr wundert er sich, warum sich sein weltgewandter Auftraggeber bewusst diesen Demütigungen aussetzt.

www.openair-bergedorf.de

Auch interessant