29. Juli 2020
Bergedorf

Endlich ein eigenes Heim

Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung“ sucht freiwillige Helfer

Wohnungslotsin Britte Knees mit Najma Jafari und Sohn Sadra Foto: Bergedorfer für Völkerverständigung e.V.

BERGEDORF Kaum ein Tag vergeht, an dem das Telefon von Karina Korth nicht klingelt. Es hat sich herumgesprochen: Mit ihr stehen die Chancen für Geflüchtete auf eine erste, eigene Wohnung um ein Vielfaches besser, als wenn sie sich allein auf die Suche machen müssen.

Karina Korth leitet das Integrationsprojekt Wohnen vom Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung“ und setzt sich mit ihrem Team für die Menschen ein, die sich bereits erfolgreich auf den Weg in die soziale Integration gemacht haben, aber grade bei der Anmietung einer Wohnung Beistand benötigen.
Dabei müssen die Wohnungen nicht gesucht werden, sondern werden von kooperierenden Wohnungsunternehmen angeboten.

Wohnungslotsen

Unterstützt wird das Projekt von freiwilligen Helfern, sogenannten Wohnungslotsen. Diese begleiten die Hilfesuchenden bei der Wohnungsbesichtigung und bei den anstehenden Behördengängen, erklären die Mietvertrags-Klauseln, kümmern sich um die Anmeldungen von beispielsweise Strom und Wasser, den Abschluss einer Haftpflichtversicherung und organisieren eine reibungslose Schlüsselübergabe. Anschließend sind sie noch etwa ein Jahr Ansprechpartner für alle Wohnangelegenheiten.

„Wohnen ist einer der wichtigsten Bestandteile von gelungener Integration. Es bedeutet für die Geflüchteten nicht nur, die eigenen vier Wände gestalten zu können, sondern auch, endlich wieder in Frieden, mit einer angemessenen Privatsphäre, leben zu können und sich willkommen zu fühlen“, erklärt Karina Korth.
Aktuell sucht der Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung“ wieder nach engagierten Unterstützerinnen und Unterstützern.

Korth: „Wir sind ein klasse Team und suchen händeringend weitere empathische, zeitlich einigermaßen flexible und kontaktfreudige Bergedorfer, die sich mit uns als Wohnungslotsen für unsere neuen Nachbarn einsetzen möchten.“
Nach erfolgreicher Beendung einer Begleitung wird den Freiwilligen gern eine Aufwandsentschädigung ausgezahlt und eine Ehrenamtsbescheinigung der Stadt Hamburg ausgestellt.

Interessierte melden sich unter wohnen@fluechtlingshilfe-bergedorf.de T 040/721 28 70 oder unter 0178/663 46 46

Auch interessant