13. Mai 2020
Bergedorf

Mehr Gottesdienste, weniger Teilnehmer

Katholische Gemeinden feiern mit Mundschutz

Gottesdienste sind nun wieder möglich – allerdings nur mit Mundschutz und Abstand Foto: Boris Kraft

Gottesdienste sind nun wieder möglich – allerdings nur mit Mundschutz und Abstand Foto: Boris Kraft

BERGEDORF Am vergangenen Sonntag haben die Gläubigen der drei katholischen Gemeinden in Bergedorf erstmals wieder Gottesdienste gefeiert.

Da auch in den Kirchen die Abstandsregeln gelten und weniger Menschen an den Gottesdiensten teilnehmen können, hat die katholische Gemeinde die Zahl ihrer Sonntagsgottesdienste bis zum Pfingstfest Ende Mai verdoppelt. „Somit braucht man sich auch nicht anzumelden“, sagt Pfarrer Markus Diederich. „Ein Mund- und Nasenschutz für gemeinsame Gebete sind für die Teilnahme wichtig.“

In St. Christophorus (Lohbrügge) wird samstags um 18 Uhr Gottesdienst gefeiert, in St. Marien (Bergedorf) sonntags um 9 und 18 Uhr und in der Edith-Stein-Kirche (Neuallermöhe) immer sonntags um 9 Uhr, um 11 Uhr, um 16.30 Uhr und um 18 Uhr.

„Es war wunderbar, wieder den ersten Gottesdienst mit der Gemeinde zu feiern – wie ein echtes Osterfest“, freute sich Pfarrer Markus Diederich nach dem ersten Gottesdienst am Samstagabend in Lohbrügge.

Auch interessant