22. Juli 2020
Bergedorf

Kann diese Musik Sünde sein?

The Sinners bescheren zauberhafte A-cappella-Momente

Tino Nehring (Gitarre), Matthias Harder (Schlagzeug) und Andreas Rüsken (Kontrabass) sind alle drei gut bei Stimme Foto: privat

BERGEDORF Der Suhrhof wird zum Schauplatz einer musikalischen Zeitreise in die goldenen Fünfziger: Am Sonntag, 26. Juli, rocken The Sinners Bergedorfs gemütlichsten Innenhof im Rahmen eines Open-Air-Frühschoppens.

Die Geburtsstunde der Band geht auf den 3. September 1994 zurück. Erst bespielen Tino Nehring (Gitarre), Matthias Harder (Schlagzeug) und Andreas Rüsken (Kontrabass) die Bühnen ihrer Heimatstadt Hamburg und ziehen dann immer weitere Kreise.

Im reichhaltigen musikalischen Repertoire des Trios findet sich eine gelungene Mischung aus den großen Hits vergangener Jahrzehnte, wunderbaren Eigenkompositionen und auch Songs der Neuzeit, die im Rock-‘n‘-Roll-, Doo-Wop- und Rockabilly-Gewand daherkommen.
Eine Besonderheit der Band: Die drei Musiker beherrschen nicht nur ihre Instrumente, sondern sind auch alle gut bei Stimme. Das sorgt für gesangliche Vielfalt und wunderbare A-cappella-Momente.

Das Konzert am Weidenbaumsweg 13-15 beginnt um 12 Uhr, Einlass ab 10.30 Uhr. Wer einen der 50 Sitzplätze ergattern möchte, reserviert unter klangbar@web.de.

Auch interessant