22. Mai 2021
Bergedorf

Generationendialog „Corona und wir“

Jung und Alt diskutieren über ihren Alltag während der Pandemie

Mit welchem Verständnis blicken Jung und Alt auf die jeweils andere Generation? Foto: Körber Stiftung

Mit welchem Verständnis blicken Jung und Alt auf die jeweils andere Generation? Foto: Körber Stiftung

BERGEDORF In einer interaktiven Online-Begegnung am 28. Mai bringt die Körber-Stiftung gemeinsam mit der Stadtteilschule Bergedorf (GSB) Jung und Alt in den Dialog über das Miteinander zu Zeiten der Pandemie. Gesucht werden dafür noch Bergedorfer/-innen der Generationen 50plus, die sich jetzt kostenfrei anmelden können.
Mehr als ein Jahr hat die Corona-Pandemie Deutschland im Griff. Die jüngeren wie die älteren Generationen versuchen, zwischen Sicherheitsabstand und Lockdown und dem Wunsch nach Normalität ihr Leben zu gestalten. Dabei entstehen Bilder von den Älteren als der „Risikogruppe“ und den Jüngeren als den „Pandemie-Partygängern“. Hat das den Blick aufeinander verändert? Wirkt sich die Pandemie positiv auf das solidarische Miteinander der Generationen aus – oder entsteht ein neuer Konflikt zwischen Jung und Alt?
Die Veranstaltung „Generationendialog Bergedorf“ stellt am Freitag, 28. Mai, genau diese Fragen den Menschen vor Ort. In einer interaktiven Online-Begegnung diskutieren Schüler aus der Oberstufe der GSB Stadtteilschule Bergedorf mit älteren Bergedorfern, wie die globale Pandemie das eigene Lebensumfeld verändert hat und mit welchem Verständnis sie auf die jeweils andere Generation blicken.
Sogenannte Gesprächslotsen aus beiden Altersgruppen lotsen die Diskutierenden durch das digitale Gesprächsformat. Dabei lernen sich Jung und Alt in ihren gegenwärtigen Lebenswelten neu kennen und definieren gemeinsam ein neues, authentisches Miteinander der Generationen.

Mitmachen als Bergedorfer/-in 50plus

Wer aus der Bergedorfer Region kommt und zu den Generationen 50plus zählt, kann sich ab sofort zur Teilnahme mit Namen und Alter anmelden bei Morten Jendryschik, jendryschik@koerber-stiftung.de oder (040) 725 70 238. Mitbringen sollte man die Lust, aktiv mit jüngeren wie älteren Bergedorfer/-innen gemeinsam zum Thema zu diskutieren. Die Veranstaltung findet über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt. Teilnehmende sind aufgefordert, mit Bild und Ton aktiv dabei zu sein. Dazu wird ein Endgerät mit Internetzugang, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher benötigt. Auch für Neulinge bei Zoom ist die Teilnahme durch wenige Klicks ein Leichtes. Hierzu bietet die Körber-Stiftung individuelle Unterstützung an, damit die Teilnahme gelingt.

Auch interessant