30. Juli 2022
Bergedorf

Endlich auf das Jubiläum anstoßen

Bergedorfer Weinfest findet zum 25. Mal statt

2019 hieß es zuletzt „Prost!“ auf dem Johann-Adolf-Hasse-Platz. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kehrt das Bergedorfer Weinfest nun zurück – mit allem Grund zum Nachfeiern Foto: Carsten Neff

BERGEDORF Es sollte eine ganz besondere Ausgabe werden, dann kam Corona: 2020 verhinderten die Pandemiemaßnahmen, dass das Bergedorfer Weinfest zum 25. Mal stattfinden konnte. Auch im vergangenen Jahr musste die Festivität ausfallen. Jetzt soll endlich nachgefeiert werden.

Vom 4. bis zum 7. August (Donnerstag bis Sonntag) bieten sechs Winzer aus Rheinhessen und der Pfalz auf dem Johann-Adolf-Hasse-Platz edle Tropfen aus ihrer Region an. Darunter sind nicht nur Rot-, Weiß- und Rosé-Weine, sondern auch Sekt, Obstbrände und Liköre – insgesamt rund 120 verschiedene Rebensäfte und Spirituosen. „Es gibt prämierte Weine, Eiswein, auch Chardonnay und Riesling“, sagt Arne von Keßinger, der das Fest zusammen mit seiner Frau Sabine organisiert.

Neben den flüssigen Köstlichkeiten dürfen sich die Besucher außerdem auf Flammkuchen, Brezeln, Grillwürstchen und in Weißweinzwiebeln gebratene „Winzersteaks“ freuen. Für einen Verdauungsspaziergang bietet sich nicht nur das schöne Weinfest-Areal zwischen Serrahn und Hasse-Turm an, sondern auch die frisch sanierte Serrahnstraße, Bergedorfs neue Gastro- und Flaniermeile.

Für ein kleines Rahmenprogramm ist beim Weinfest ebenfalls gesorgt: Nach der offiziellen Eröffnung durch Vertreter des Bezirks trägt unter anderem eine Weinprinzessin aus einer der vertretenen Anbauregionen zur stilechten Atmosphäre bei. Zusammen mit den Winzern aus der Pfalz reist die „Hut-A-Band“ an, die am Freitag und Samstag Hits der 50er-, 60er- und 70er-Jahre spielen wird.

Die Öffnungszeiten:
Do, 4.8., 17–22 Uhr
Fr, 5.8., 15–23 Uhr
Sa, 6.8., 12–23 Uhr
So, 7.8., 12–20 Uhr


Sabine und Arne von Keßinger organisieren das Bergedorfer Weinfest seit 2013
Foto: Thomas Pöhlsen

Auch interessant