10. April 2021
Barmbek

Neu: Rasten auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Kaffee aus einstigem Pferdeanhänger

Kaffee

Über Ostern machte die Ohlsdorfer Friedhofsverwaltung einen Test mit dem rollenden Café der Firma FirstLoveCoffee Fotos: tel

OHLSDORF „Das ist eine tolle Idee“, freuen sich Heinz Oberlach und Margret Gericke (beide 65). Sie fahren häufig mit dem Rad zum Ohlsdorfer Friedhof. Jetzt gab es für sie am Ziel erstmals eine leckere „Belohnung“: Der mintfarbene Foodtruck der Firma FirstLoveCoffee lud an der Ecke Cordes­allee/Ringstraße zu einer kurzen Pause bei Kaffee und Waffeln ein.

Und die beiden Marienthaler Radler ließen sich nicht lange bitten. Bei schönstem Frühlingswetter schmeckte auch der Kaffee hervorragend: „Kein Wunder, das ist unsere hauseigene Spezialmischung“, erklärte Nadine Scharfe hinter dem Tresen. Die Idee hat der Marketingfachmann und Gastronom Philip Vocke (45) zusammen mit Melanie Torney entwickelt.

Ohlsdorf 2050

Torney beackert für die Ohlsdorfer das Thema Projektmanagement für die Parkanlage, denn – wie berichtet – soll sich auf dem größten Parkfriedhof der Welt in den nächsten Jahren einiges verändern, Stichwort: „Ohlsdorf 2050“. Torney: „Das ist erst einmal ein Test über Ostern. Wir wollen herausfinden, ob sich die Sache wirtschaftlich darstellt und wie die Besucher das Angebot annehmen.“ Originell ist das Projekt auf jeden Fall: „Unser Foodtruck ist ein alter Pferdeanhänger aus England, den ich auf der Insel habe umbauen lassen“, berichtet Vocke, der sich erst vor zwei Jahren selbstständig gemacht hat. Der urige Wagen verfügt über alles, was ein mobiles Café braucht: eine professionelle Kaffeemaschine, ein Waffeleisen, Kühlschrank Stromanschluss, Trinkwasser- und Spülwassertank.

Für dringende Bedürfnisse stehen den Gästen die gekachelten Gemächer einer benachbarten Kapelle zur Verfügung. Dass die neue Einrichtung Friedhofsbesucher stören könnte, glaubt Gastronom Vocke nicht: „Wir stehen hier doch ein Stück weg von den Gräbern an der Hauptstraße des Friedhofs. Wir machen auch keine Musik und entsorgen unsere Kaffeebecher aus ökologischem Material selbst. Nun sind die Friedhofsbesucher aufgerufen, ihre Meinung zu dem neuen Projekt kundzutun. Das können sie auf der Internetseite des Friedhofes sowie bei Facebook oder Instagram unter „Ohlsdorf – der Park“.

Food
Schenkte den Friedhofs­besuchern leckere Kaffeespe­zialitäten ein: Nadine Scharfe

Auch interessant