17. April 2021
Barmbek

Ausstellung zum Dahinschmelzen

Fotografien von „vergänglichen Figuren“

Harald Ehlers von der Geschichtswerkstatt Barmbek stellt seine Bilder im Schaufenster des Rundbunkers am Barmbeker Bahnhofs aus Foto: Busse

BARMBEK „Schnee von gestern“ – unter diesem Titel zeigt die Geschichtswerkstatt Barmbek Fotos, die im wahrsten Sinne des Wortes „zum Dahinschmelzen“ sind. Mit der Kamera hat sich Harald Ehlers in den vergangenen Wochen auf Streifzug durch Barmbek begeben, immer auf der Suche nach einem ganz besonderen Motiv: vergänglichen Figuren, aus Schnee geformt.

Vor allem die nicht so perfekten Exemplare haben es ihm angetan: „Ich habe mich in vielen Hinterhöfen umgesehen und bin auf ungewöhnliche und witzige Motive gestoßen“, erzählt Ehlers. Mehr als 50 Schneekunstwerke hat er in unterschiedlichsten Formen des Dahinschmelzens in seinen Bildern festgehalten.
Schaufenster gemietet

Eine Auswahl der großformatigen Fotos stellt er jetzt im Rundbunker auf dem Bert-Kaempfert-Platz am Wiesendamm aus. Das markante Gebäude, das zum Schutz der Bevölkerung vor Bomben im Zweiten Weltkrieg gebaut wurde, steht seit längerem leer, zuletzt wurde es von einem Bekleidungsunternehmen als Laden genutzt. Die Geschichtswerkstatt mit Sitz an der Hufnerstraße, Ecke Wiesendamm, hatte bereits in den 1980er-Jahren ein Auge auf den mit Backstein verkleidete Betonturm geworfen, wollte dort eine Außenstelle einrichten. Das ließ sich finanziell dann doch nicht umsetzen. Umso mehr freut es die Geschichtswerkstatt, dass sie jetzt die Gelegenheit hat, das Schaufenster im Anbau des Turms von der Sprinkenhof AG, die die Gewerbeimmobilien der Stadt Hamburg verwaltet, als Corona-konforme Ausstellungsmöglichkeit anmieten zu können. Die frostige Ausstellung ist bis in den Mai hinein zu sehen.

Auch interessant