17. April 2021
Winterhude

U-Bahnstation wird barrierefrei

An der Hudtwalckerstraße wird ein Jahr gebaut

Stefan Riesle an der Treppe im bestehenden Zugang zur U-Bahn-Haltestelle
Foto: Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord

WINTERHUDE  Der barrierefreie Umbau der denkmalgeschützten U1-Haltestelle Hudtwalckerstraße findet 2022/23 statt. Die Hochbahn AG stellte entsprechende Pläne im Regionalausschuss vor.
Es wird ein neuer Eingang an der Westseite des Bahndamms gebaut, der mit einem Aufzug und einer zweiten Treppe versehen wird. Da auch die Haltestelle Alsterdorf 2022 umgebaut wird, sind nach dem Ende des Baus im Jahr 2023 alle U1-Haltestellen im Bezirk barrierefrei nutzbar.

„Der Umbau der Haltestelle ist auch deshalb besonders wichtig, weil sie von vielen Menschen zum Umstieg zwischen Bahn und Bus Richtung UKE genutzt wird“, sagt Stefan Riesle, Mitglied der Grünen im Regionalausschuss. Durch den Bau eines zweiten Zugangs durch den Bahndamm auf der Westseite der Haltestelle kann die Schalterhalle des 1914 fertiggestellten Bahnhofs unverändert erhalten bleiben. Der barrierefreie Zugang wird über den Park an der Bebelallee realisiert. Dafür wird es einen neuen Eingang mit Schalterhalle, Fahrstuhl und einem zusätzlichen Treppenaufgang geben.

Die Bauzeit wird von der Hochbahn AG mit etwa einem Jahr angegeben. Für den Umbau der Haltestelle Hudtwalckerstraße und weitere Arbeiten muss die U1 in diesem Streckenabschnitt vom 4. Juli bis zum 7. September 2022 gesperrt werden. Dabei werden auch mehrere Brücken erneuert. Die Baukosten für den barrierefreien Umbau der U-Bahnstation werden derzeit auf fünf bis sieben Millionen Euro geschätzt.

Auch interessant