6. Mai 2020
Winterhude

Corona-Soforthilfe für den Sport

Förderungskredit für finanzielle Ausfälle

HAMBURG Der Hamburger Sport hat im Falle Corona-bedingter finanzieller Ausfälle weitere Unterstützung durch die Stadt erhalten.

Neben der Corona Soforthilfe und dem Sportförderkredit der Hamburgischen Investitions- und Förderbank steht nun auch ein Sport-Nothilfefonds in Höhe von insgesamt 5 Millionen Euro zur Verfügung. Gemeinnützige Sportvereine, Sportveranstalter und auch als Wirtschaftsbetriebe ausgegliederte Lizenzspielerabteilungen können aus diesem Topf Zuschüsse beantragen, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Die maximale Förderhöhe pro Sportverein beträgt 25.000 Euro. Organisatoren von Sportveranstaltungen, denen für das Jahr 2020 bereits eine Förderung durch die Stadt zugesagt wurde und die aufgrund der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Wirtschaftslage geraten sind, können einen Zuschuss in Höhe von 60 Prozent des Liquiditätsengpasses bekommen.

„Die Corona-Krise stellt gerade auch diejenigen vor große Herausforderungen, die die sportliche Vielfalt unserer Active City mit ihrem Engagement in Vereinen oder als Veranstalter prägen/ausmachen. Daher setzen wir mit einem breiten Maßnahmenpaket alles daran, damit der Hamburger Sport gut durch die Krise kommt und diese Vielfalt erhalten bleibt“, fasst Sportsenator Andy Grote zusammen. Die vollständige Förderrichtlinie ist online abrufbar: www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/13858208/2020-04-17-nothilfefonds-sport/Mitgliedsvereine des Hamburger Sportbunds e. V. können ihren Antrag online unter www.hamburger-sportbund.de/corona-nothilfe einreichen. Die übrigen Antragssteller wenden sich bevorzugt per E-Mail an das Landessportamt der Behörde für Inneres und Sport : poststelle@sportamt.hamburg.de

Auch interessant