2. September 2022
Uhlenhorst

Reha-Gruppe für Long-Covid-Patienten

Herz in Form ergreift Initiative in Hamburg

Mitglieder einer Lungengruppe von Herz in Form, in die Long-Covid-Erkrankte integriert wurden Foto: Herz In Form

UHLENHORST Herz in Form, Hamburger Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen, hat eine Reha-Gruppe für Long-Covid-Erkrankte eingerichtet. Eine zweite soll folgen.

Damit dürfte der Verein, der sich in erster Linie um Vorbeugung und ambulante Nachsorge von Herz-Kreislauferkrankungen kümmert, zunehmend aber auch Reha-Gruppen für andere Krankheiten einrichtet, eine der ersten Institutionen in Hamburg sein, die sich um die Rehabilitation von langzeitgeschädigten Corona-Erkrankten kümmert. Sabine Bittkau, der Geschäftsführerin von Herz in Form, sind zumindest keine anderen Reha-Gruppen für Long-Covid-Patienten bekannt.

Anfragen bei den Krankenkassen erhärten diesen Verdacht. Die Kassen übernehmen zwar die Kosten für Long-Covid-Reha, zeigten sich aber in Telefonaten mit Sabine Bittkau noch überrascht und teilweise uninformiert zu diesem Themenkomplex. Weil die Erforschung von Long Covid noch in den Kinderschuhen steckt, ist der Umgang mit diesem Leiden und die Durchführung von Rehabilitation nicht einfach. Das fängt schon bei der Definition an, da sich Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung an ganz unterschiedlichen Symptomen zeigen.

Wer also ist eigentlich ein Long-Covid-Patient? Können ein Lungenleiden, Konzentrations- oder Herzschwäche, fehlender Geruchs- oder Geschmackssinn auch andere Ursachen haben als die überwundene Corona-Erkrankung? Bezeichnenderweise finden sich Long-Covid-Patienten bei Herz in Form oft in den verschiedenen Herz-Reha-Gruppen.

Aber es gibt sie doch, Patienten, die die Diagnose Long Covid bekommen haben. Für sie hat Herz in Form die erste Reha-Gruppe am Albertinen Krankenhaus eingerichtet. Und auch eine Übungsleiterin gefunden, was ebenfalls nicht einfach war. „Eine Ausbildung für die Leitung von Long Covid-Reha-Gruppen gibt es noch nicht. So eine Gruppe zu leiten, muss sich erst einmal jemand zutrauen“, so Sabine Bittkau.

Auch darum hat Herz in Form bislang nur eine Gruppe einrichten können. Es fehlt noch an Freiwilligen, die es sich zutrauen, diese Gruppen zu leiten. „Es müssen Menschen mit einer Trainer-Lizenz für Herz-Lungen- oder Diabetes-Patienten sein“, erläutert die Herz-in-Form-Geschäftsführerin. Die Gruppeninhalte können außerdem ganz unterschiedlich sein, je nach der Zusammensetzung der Gruppe. Herz in Form hofft, weitere Reha-Gruppen in anderen Hamburger Stadtteilen für Long-Covid-Patienten einrichten zu können. Dabei steht das Reha-Zentrum beim Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) ganz oben auf der Wunschliste.

Info unter T 228 023 64 www.herzinform.de

Auch interessant