6. März 2021
Ausgabe Winterhude

Tempo 30 in der Semperstraße

Bezirkskoalition setzt sich gegen HVV durch

Timo B. Kranz, der Fraktionsvorsitzende der Grünen in Hamburg-Nord, freut sich über den Kompromiss für die Semperstraße
Foto: Christoph Reiffert / Grüne Hamburg-Nord

WINTERHUDE Angenehme Überraschung für Fußgänger und Radfahrer in der Semperstraße: Für den westlichen Teil zwischen Barmbeker Straße und Mühlenkamp wurde jetzt Tempo 30 angeordnet. Vor zwei Jahren hatten Grüne und SPD diese Forderung erhoben, weil sich dort die Grundschule Forsmannstraße und mehrere Kitas befinden.

Der HVV sperrte sich, weil durch diesen Abschnitt der Semperstraße zwei Buslinien verkehren. Verkehrs- und Innenbehörde haben nun einen Kompromiss zustande gebracht. Tempo 30 wird eingeführt und die Semperstraße hat überall Vorfahrt. Dadurch werden die Busse nicht aufgehalten, wie der HVV bei Tempo 30 immer befürchtet. Timo B. Kranz, Fraktionschef der Grünen in Hamburg-Nord freut sich und sieht beispielgebendes Potenzial: „Die Lösung mit Vorfahrt auf der Semperstraße stellt einen guten Kompromiss zwischen den Bedürfnissen des Busverkehrs und der Verkehrssicherheit dar.  Wir können uns gut vorstellen, dass sich dies auch auf andere Straßen mit Busverkehr übertragen lässt.“

Auch interessant