28. Mai 2022
St. Georg

Das Polittbüro schließt

Neueröffnung aber mit neuem Namen und neuer Leitung

Lisa Politt und Gunter Schmidt , die Betreiber des Polittbüros, hören auf, haben nun endlich Zeit, sich um sich selbst zu kümmern Foto: Jo Jacobs

ST.GEORG Paukenschlag in der Hamburger Kulturszene: Lisa Politt und Gunter Schmidt, die Betreiber der renommierten Kabarettbühne Polittbüro am Steindamm, hören auf.

Die gute Nachricht: das Theater bleibt bestehen, ab September unter neuer Leitung und mit neuem Namen. Aber „Der Spirit des Hauses bleibt erhalten“, so Lisa Politt bei der Verkündung des Abschieds. Das bekräftigen auch die beiden neuen Leiter, Michel Abdollahi und Robert Oschatz.

Abdollahi, deutsch-iranischer Performance-Künstler, Moderator, Satiriker, Journalist und Literat, Tausendsassa der Hamburger Kulturszene mit zahlreichen Fernsehauftritten, gründete die Poetry-Slam-Reihe Kampf der Künste, und trat des öfteren im Polittbüro auf. Robert Oschatz betreibt mit Abdollahi zusammen eine Künstleragentur. Beide sind Geschäftsführer der Telemichel Produktionsgesellschaft für Fernsehen und Radio. „Ich habe Lisa und Gunter viel zu verdanken“, erzählte Abdollahi und versprach: „Das Polittbüro bleibt Polittbüro, wie es ist. Es bleibt Unterhaltung mit Haltung“ Mit derselben bunten Mischung wie bisher. „Die beiden haben unseren Segen“, unterstrich eine entspannte Lisa Politt, die verdeutlichte, dass sie und ihr Gatte Gunter Schmidt es körperlich nicht mehr schaffen, das Theater zu betreiben und dort auch noch regelmäßig mit immer neuen Programmen aufzutreten: „Wir sind jetzt in allen Ehren feddich. Fix und Foxi, einfach durch.“ „Man schafft nicht mehr alles“, ergänzte Gunter Schmidt. Seit 2003 betreiben und bespielen sie das Polittbüro, das ehemalige Kino Neues Cinema, das zwischenzeitlich vom Schauspielhaus genutzt wurde.

Abdollahi und Oschatz kündigten an, ein paar Umbauten vornehmen zu wollen, vor allem behinderte Toiletten einzubauen. Am 26. September wird neu eröffnet mit Kurt Krömer, Komiker, Schauspieler, Autor und Stammgast im Polittbüro. In den nächsten Wochen wird auch ein neuer Name gefunden sein. Lisa Politt stellte klar, dass sie unbedingt für einen neuen Namen sei: „Hieße das Theater weiterhin Polittbüro, dann hätte ich immer noch das Gefühl, verantwortlich zu sein. Wenn da irgendetwas passiert, würde ich da sofort hineilen.“

Bis Ende Juni läuft nun volles Programm mit vielen Stammgästen, die zum Abschied von Lisa Politt und Gunter Schmidt noch einmal auftreten. Und ganz zum Schluss 30. Juni bis 3. Juli zeigen die beiden selbst noch einmal ihr letztes Programm in neuer Form „65 – Das Alter ist sicher“. Und was machen die beiden danach? „Erst einmal keine Pläne“, verrät Lisa Politt erleichtert.

Auch interessant