12. Juni 2021
Ausgabe Winterhude

Fördermittel für die Jugendfeuerwehr

Bezirksversammlung entscheidet am 17. Juni

Die Jugendfeuerwehr in Alsterdorf braucht einen neuen Kleinbus
Foto: CDU Hamburg-Nord

ALSTERDORF Die CDU lässt nicht locker. Nach einer Ablehnung durch die grün-rote Mehrheit im Haushaltsausschuss des Bezirks im September 2020, stellen die Christdemokraten nun erneut einen Antrag auf Fördermittel für die Jugendfeuerwehr in Alsterdorf, dieses Mal in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord.
.
Die Alsterdorfer Löschzwerge wollen einen Kleinbus anschaffen. Das aktuelle Fahrzeug aus dem Jahr 2008 ist nicht mehr fahrtauglich und soll ersetzt werden. „Da derzeit die Feuerwehr keine Mobilität hat, ist diese Förderung eminent wichtig“, sagt Matthias Busold (CDU). „Die Jugendfeuerwehren sind ein sozialer Integrationsanker und vermitteln Jugendlichen etwas wirklich Nachhaltiges und Sinnstiftendes zu tun. Die Jugendfeuerwehren sind existenziell für die freiwilligen Feuerwehren, um den Nachwuchs auszubilden und langfristig zu bestehen.“ Die Löschzwerge haben inzwischen 11.900 Euro Eigenmittel eingeworben, um den Bus zu kaufen. Es fehlen nur noch 14.913,87 Euro für den Erwerb des Neuwagens, der wegen der besonderen Einbauten auch Sinn ergebe, so die CDU. Ob die Christdemokraten mit ihrer Forderung die Mehrheit der Bezirksversammlung hinter sich bringen können, entscheidet sich am Donnerstag, 17. Juni. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord tagt um 18 Uhr. Die Öffentlichkeit kann digital teilnehmen.

Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, Donnerstag, 17. Juni, 18 Uhr, https://sitzungsdienst-hamburg-nord.hamburg.de

Auch interessant