20. Februar 2021
Ausgabe Winterhude

Bezirksamt-Nord zieht nach Barmbek

Ende 2024 soll das neue Bürohaus fertig sein

Ins rechte Bürogebäude wird das Bezirksamt Hamburg-Nord einziehen
Illustration: Sprinkenhof-Störmer

HAMBURG-NORD. Das Bezirksamt Hamburg-Nord will umziehen. Von Eppendorf nach Barmbek an den Wiesendamm – an der Grenze zu Winterhude.

Ein neues Bürohaus, das Ende 2024 fertiggestellt sein soll, wird die neue Bleibe der rund 550 Mitarbeiter/-innen werden. Eine entsprechende Absichtserklärung haben Michael Werner-Boelz, der Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord und Jan Zunke, der Geschäftsführer der städtischen Sprinkenhof GmbH, kürzlich vor Ort unterzeichnet. Denn die Sprinkenhof baut hier neu: einen aus zwei Gebäuden bestehenden Bürokomplex am Barmbeker Stichkanal. Dafür müssen ehemalige Fabrikgebäude, unter anderem der frühere Hauptsitz der Firma Heidenreich & Harbeck weichen.

Der Mietvertrag des Bezirksamtes für die derzeitigen Gebäude an der Kümmellstraße läuft 2026 aus. Da der 1954 für das Bezirksamt errichtete Gebäudekomplex saniert werden muss und nach Einschätzung der Verantwortlichen keine Erweiterungspotenziale bietet, wurde der Umzug an den Wiesendamm beschlossen. „Insbesondere aus arbeitsorganisatorischen Gründen haben wir die Möglichkeit verworfen, das Gebäude im laufenden Betrieb zu sanieren“, erläuterte Michael Werner-Boelz bei der Vorstellung des neuen Standorts. Der Haupteigentümer des derzeitigen Bezirksamtsgebäudes, die Richard Ditting GmbH & Co. KG, hat eingewilligt, den Mietvertrag bei Umzug des Bezirksamtes vorzeitig zu beenden.

Wie die derzeitigen Bezirksamtsgebäude künftig genutzt werden, ist noch nicht entschieden. „Aufgrund der schwierigen baulichen Situation des Bestandsgebäudes in Eppendorf liegt ein Umzug in einen Neubau in Barmbek nah“, findet auch Finanzsenator Andreas Dressel, zuständig für städtische Immobilien.

Der neue Standort ist gut gewählt. Er bietet nicht nur räumliche Vorteile. Er liegt viel zentraler im Bezirk Hamburg-Nord als der derzeitige und kann mit illustrer und grüner Nachbarschaft punkten. In unmittelbarer Nähe entsteht auch am Wiesendamm ein Theaterzentrum, in dem unter anderen das Junge Schauspielhaus und die Theaterakademie eine neue Bleibe finden. Der Stadtpark liegt fast schräg gegenüber.

Auch interessant