12. August 2020
Wandsbek

Streit um Parkplatz

P + R-Sanierung kostet eine Million Euro

Soll saniert und gebührenpflichtig werden: P +R-Platz in Ohl-stedt Foto: tel

WANDSBEK Um die weitere Entwicklung der P + R-Anlage am U-Bahnhof Ohlstedt wird nach wie vor gestritten: Der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Thilo Kleibauer ist gegen die Erhebung einer Parkgebühr und hält zudem den geplanten Umbau der Anlage für „fragwürdig und kaum wirtschaftlich“. Eine Gebühr würde den Parkdruck auf die benachbarten Nebenstraßen erhöhen, meint der Abgeordnete Kleibauer.

Bislang wird der – für Benutzer kostenlose – Parkplatz an der Straße Westerfelde vom Bezirksamt Wandsbek betrieben, soll aber künftig von der städtischen P + R-Gesellschaft bewirtschaftet werden – mit den dort üblichen Qualitätsstandards: gute bauliche Ausstattung, adäquate Beleuchtung, Kundeninformation über den aktuellen Belegungsgrad und Audio-Video-Notruf.
Dazu will die P + R-Gesellschaft den Parkplatz für rund 931.000 Euro grundsanieren und die dazugehörige Entwässerung für rund 100.000 Euro modernisieren. Der Parkplatz soll überdies von 47 auf 59 Plätze aufgestockt werden, sobald ein alternativer Standort für die dortigen Recyclingcontainer gefunden ist.

Auch interessant