14. Januar 2023
Wandsbek

Offensive gegen Stolperfallen im Bezirk

CDU-Fraktion sammelt Beispiele und fordert Sanierung besonders gravierender Stellen

Enge Gehwege, unebene Pflastersteine und hochgewachsene Baumwurzeln werden überall im Bezirk zu Stolperfallen Fotos: Grell

WANDSBEK Mit dem Fuß an einer losen Gehwegplatte hängen bleiben, in eine Pfütze treten, jemanden mit einem Rollator über eine Baumwurzel helfen – alles alltägliche Stolperfallen auf den Gehwegen im Bezirk Wandsbek. Damit der Bezirk nun aktiv werden kann, ruft die CDU Bürger/-innen dazu auf, besonders sanierungsbedürftige Gehwege zu melden. Mit einer Umfrage auf der Internetseite soll die Lage gesichtet werden.

Unebene, lose Gehwegplatten, Pfützen oder andere Hindernisse wie etwa Baumwurzeln auf Hamburgs Fußwegen sind besonders für Ältere und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen ein Problem. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit seien solche Stolperfallen schwer zu sehen, mehr Missgeschicke passierten, kritisiert die Wandsbeker CDU-Bezirksfraktion. Die Töpfe für die Sanierung der Nebenflächen der Bezirke, zu denen Gehwege zählen, seien aber zu klein, um entsprechend Abhilfe zu schaffen. Ein beliebtes „Hilfsmittel“ sei es, einfach mehr Schilder mit dem Hinweis „Stolpergefahr! Unebener Gehweg“ aufzustellen. Das sei aber keine Lösung, so die CDU-Fraktion.

Ihr Ansatz für mehr Trittsicherheit im Bezirk Wandsbek: Besonders gravierende Stolperfallen auf Gehwegen identifizieren, um diese dann zuerst zu sanieren oder zu begradigen. Deshalb ruft die CDU-Fraktion dazu auf, besonders sanierungsbedürftige Gehwege zu melden und startet dazu auf ihrer Internetseite eine Umfrage. Die Online-Umfrage ist unter www.cdufraktionwandsbek.de/umfrage zu finden. Neben Stadtteil und genauer Lage der Stolperfalle kann dort auch die E-Mailadresse angegeben werden, falls man mit der CDU in Kontakt treten möchte.

„Der Zustand unserer Gehwege im Bezirk Wandsbek ist nicht besonders gut. Es gibt viele Stolperfallen, die insbesondere für ältere Menschen gefährlich sein können“, sagt Natalie Hochheim, Vorsitzende der Wandsbeker CDU-Bezirksfraktion: „Wenn wir, anstatt Hinweisschilder aufzustellen, die schlimmsten Stellen auf Gehwegen angehen würden, wäre schon einiges gewonnen.“

www.cdufraktionwandsbek.de/umfrage

CDU-Fraktionschefin Natalie Hochheim Foto: CDU Wandsbek

Auch interessant