7. September 2023
Wandsbek

Kunstrasen statt Kräuterbeet

TSV Wandsetal bekommt neue Anlage

Cem Berk auf dem alten Grandplatz des TSV Wandsetal. Foto: rg

WANDSBEK Für 1,4 Millionen Euro bekommt der TSV Wandsetal einen neuen Kunstrasenplatz, eine Tartan-Laufbahn sowie eine Hoch- und Weitsprunganlage. Die Arbeiten sollen demnächst beginnen.

Der alte Grandplatz in der Walddörferstraße ist komplett überwuchert, erinnert eher an ein großes Wildkräuterbeet. Wären da nicht noch die Fußballtore. Und von der alten Laufbahn ist auch nicht mehr viel zu sehen. „Das ist tatsächlich Hamburgs schlechtester Sportplatz, Schulnote sechs minus“, sagt der Tonndorfer SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Cem Berk. Schon lange kann der Platz nicht mehr genutzt werden, doch Abhilfe ist in Sicht. Noch in diesem Monat sollen die ersten Arbeiten für den Umbau der Anlage des TSV Wandsetal beginnen. Kostenpunkt: 1,4 Millionen Euro für einen Kunstrasenplatz, eine neue Tartan-Laufbahn und eine Hoch- und Weitsprunganlage.

„Bodenproben wurden laut Bezirksamt Wandsbek schon genommen, die Ausschreibung der Bauarbeiten läuft“, sagt Sportexperte Berk. Die Kalkulation stamme allerdings vom vergangenen November – vermutlich werde es teurer. „Wichtig ist eine richtige Laufbahn. Hier kann neben Fußball künftig auch Leichtathletik betrieben werden“, so der SPD-Abgeordnete. Damit stelle sich der Verein breiter auf. Es sei aktuell das größte Sportprojekt im Wandsbeker Kerngebiet, im Sommer 2024 könnte alles fertig sein. „Eine neue Leichtathletikanlage ist im Sinne der Sportlerinnen und Sportler der Umgebung“, sagt Berk. Und: Es gebe Pläne, den ersten Kunstrasenplatz auf dem Gelände an der Walddörferstraße für American Football zu nutzen.

Mit der neuen Sparte hätte der TSV Wandsetal ein großes Entwicklungspotenzial. „American Football hat gerade großen Zulauf in Hamburg. Der Verein ist also sehr kreativ unterwegs“, lobt Cem Berk. Statt vormals vier Grandplätze an der Walddörferstraße und in der Stephanstraße hätte der TSV künftig zwei topmoderne Kunstrasenplätze. Von den 214 Sportplätzen in ganz Hamburg liegen 47 im Bezirk Wandsbek. Und ganze drei haben noch keinen Kunstrasen.

Auch interessant