14. Oktober 2020
Wandsbek

„Krankheiten nicht verschleppen!“

Appell Wandsbeker Ärzte: Trotz Pandemie schnell ärztlichen Rat einholen

Untersuchung

Wer sich krank fühlt, sollte zum Arzt gehen Foto: gettyImages

WANDSBEK Die Angst vor Covid-19 darf nicht dazu führen, dass schwere Krankheitszustände ignoriert oder heruntergespielt werden.
Vor allem Menschen mit Vorerkrankungen sollten bei Beschwerden schnell einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen.
Diesen Appell richten drei prominente Ärzte der Asklepios Klinik Wandsbek an die Menschen im Bezirk.

Prof. Dr. Dr. Christian Weber, Ärztlicher Direktor, Prof. Dr. Martin Bergmann, Chefarzt Kardiologie und Pneumologie sowie Dr. Klaus Stegewerth, Leiter der Zentralen Notaufnahme, versichern:
Die Gefahr, sich in einer Klinik mit Covid-19 anzustecken ist wegen der hohen Sicherheitsvorkehrungen höchst unwahrscheinlich und sehr viel geringer als in Bussen, Bahnen, in Restaurants oder im privaten Umfeld.
Oft ist es verhängnisvoll, Krankheitssymptome zu ignorieren oder zu verdrängen. „Notfallsituationen lösen sich nicht von alleine. Je länger man wartet, um so schlimmer wird es“, sagt Professor Weber.

Schwere Krankheiten, die sich bei rechtzeitiger Behandlung normalerweise nach wenigen Tagen bessern, können durch Nichtbeachtung am Ende häufig zu langen Krankenhausaufenthalten führen.
Die Angst vor der Pandemie wurde von Medien geschürt, die vor Ansteckungen in Krankenhäusern warnten. Herzspezialist Prof. Bergmann: „Es gab Patienten, die aus dieser Angst heraus sogar bei Herzinfarkten und Schlaganfällen lieber zu Hause blieben, als sich einem Arzt anzuvertrauen. Dabei sind gerade in diesen Fällen Stunden oder Minuten entscheidend.“

Es kann gefährlich werden

So können bei Nichtbehandlung u.a. Lähmungen auftreten, die nicht mehr geheilt werden können. Ein Leben im Rollstuhl droht.
In der Notaufnahme meldete sich ein Patient mit Durchfallerkrankung und fast unerträglichen Magenschmerzen. Er berichtete, dass er unter diesen Schmerzen schon seit drei Tagen leiden würde.
Aus Angst vor Corona habe er auf Selbstheilung gehofft und in diesen Tagen nur Leitungswasser getrunken. Das Magenleiden wurde dadurch immer schlimmer.
Dr. Stegewerth: „Dieser Selbstheilungsversuch ist völlig fehlgeschlagen, und die Behandlung ist dadurch sehr viel komplizierter geworden.“
Der Appell der Ärzte richtet sich an alle Menschen, auch an ältere Menschen mit Lungenentzündungen und anderen Atemwegserkrankungen (COPD).
Die Angst älterer Patienten vor Covid-19 ist absolut verständlich. Dennoch bringt für sie der Weg ins Krankenhaus meist schnelle Hilfe und Erleichterung.

Nicht zu lange warten

Professor Bergmann: „Wir versuchen alle Patienten zu retten. Doch je länger sie damit warten, sich einem Arzt anzuvertrauen, desto schwieriger wird die Behandlung und desto länger dauert die Heilung!“
Die Bedenken, die bei älteren Menschen vorherrschen, sich in Zeiten der Pandemie in ein Krankenhaus zu begeben, sind unbegründet.
Gerade in den Kliniken wird am meisten darauf geachtet, dass die Patienten nicht mit Covid-19 in Berührung kommen.
Das Sicherheitskonzept für die Asklepios Klinik Wandsbek wurde bereits im Frühjahr entwickelt und wird ständig überprüft.
Alle Mitarbeiter im Krankenhaus, nicht nur Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger, sind darauf geschult, auf Corona-Symptome zu achten.
Die medizinische Überwachung von Maskenpflicht und Sicherheitsabständen beginnt schon am Eingang des Krankenhauses.

Corona-Tests vor Ort

Alle Patienten, die geplant stationär aufgenommen werden, müssen drei Tage vorher einen negativen Test auf Corona vorweisen.
Professor Weber: „Um es für unsere Patienten einfacher zu machen, haben wir uns entschlossen, selbst diese Prüfungen anzubieten. Das wurde von den Patienten sehr gerne angenommen.“
Aber auch bei Notfällen in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) wird sichergestellt, dass keine Covid-19 Patienten unerkannt bleiben und sich mit normalen Notfallpatienten mischen.
Auch alle Mitarbeiter im Umfeld des Krankenhauses können sich testen lassen.
Dr. Stegewerth: „Das vermittelt Sicherheit für alle Patienten und Krankenhausmitarbeiter und natürlich auch für deren Familien.“

 

Drei Ärzte, ein Appell: Dr. Klaus Stegewerth; Prof. Dr. Dr. Christian Weber und Prof. Dr. Martin Bergmann vor der Asklepios Klinik Wandsbek Foto: je

Auch interessant