6. November 2021
Wandsbek

Ein Spitzenamt im Parlament

Aydan Özoguz ist Vizepräsidentin des Bundestages

Die neue Bundestags-Vizepräsidentin Aydan Özoguz von der SPD Foto: SPD

WANDSBEK In der ersten Sitzung des neuen Bundestages ist das Präsidium neu gewählt worden. Bärbel Bas von der SPD wurde Bundestagspräsidentin und damit Nachfolgerin von Wolfgang Schäuble von der CDU.

Unter ihren Stellvertreterinnen und Stellvertretern ist eine Hamburgerin: Die Wandsbeker SPD-Abgeordnete Aydan Özoguz: „Besonders berührt hat mich die Selbstverständlichkeit und Würde, mit der Herr Schäuble das Amt seiner Nachfolgerin übergeben hat. In vielen anderen Ländern beneiden sie uns für dieses demokratische Bewusstsein“, sagte sie dem Wochenblatt.

„Es ist eins der schönsten Ämter. Tatsächlich gehöre ich ja mittlerweile auch zu den Erfahreneren im Deutschen Bundestag und habe mich gefreut, dass mich viele unterstützt haben“, so Özoguz. Die SPD-Fraktion habe auch ein Zeichen setzen wollen, dass der Name und die Herkunft wirklich keine Rolle spielen, wenn man sich für ein hohes Amt nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern umsieht. „Es ist schon ein schönes Signal, das wir im Jahr des 60. Jubiläums des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens geben konnten. Mir bedeutet es sehr viel, dass ich hier für die nächsten Generationen eine weitere Tür ein Stück aufstoßen konnte“, ergänzt die Wandsbeker Abgeordnete.

Und was genau sind die Aufgaben des Bundestagspräsidiums? „Wir werden uns mit allen wichtigen Angelegenheiten befassen, wie der Leitung der Plenarsitzungen, Entscheidungen in Personalangelegenheiten der Bundestagsverwaltung oder auch die Abschlüsse wichtiger Verträge für dieses große Parlament“, so Aydan Özoguz. Immerhin rund 7000 Menschen arbeiten für den Bundestag in Berlin. Auch Fragen der Öffentlichkeitsarbeit werden im Bundestagspräsidium beraten, das in jeder Sitzungswoche des Bundestages zusammentritt. Außerdem sind alle Mitglieder des Präsidiums auch im Ältestenrat vertreten, der die parlamentarischen Abläufe insgesamt koordiniert.

Auch interessant