14. Oktober 2020
Wandsbek

15-Jährige mit Rauschgift versorgt

18 Monate Gefängnis ohne Bewährung für 40-jährigen Mann

JENFELD/WANDSBEK Es war eine wilde Party in einem der großen Wohnblöcke an der Jenfelder Allee. Beteiligt: ein 15-jähriges Mädchen, drei junge Männer und Ferdi N. (40), der in einer der Wohnungen lebt. Auf der Party, die am 5. März stattfand, betranken sich die jungen Leute mit Jägermeister und mexikanischem Bier. Dazu rauchten sie Marihuana. Eine Mischung, die dem jungen Mädchen überhaupt nicht bekam.

Das kam Ferdi N., dem Besitzer des Rauschgifts, jetzt teuer zu stehen. Er musste sich wegen der Abgabe von Betäubungsmitteln an Jugendliche vor einem Schöffengericht in Wandsbek verantworten. Die harte Strafe: 18 Monate Gefängnis.

Die Party hatte harmlos begonnen. Ferdi N. hatte die jungen Leute auf der Straße getroffen. Darunter war Medet K. (20), den er flüchtig kannte. In Begleitung von Medet war Laura B. (Name geändert), seine 15 Jahre alte Freundin. Der 40 Jahre alte Mieter lud die jungen Leute in seine Wohnung ein. Nachdem Alkohol getrunken und ein Joint geraucht worden war, ging es Laura B. plötzlich furchtbar schlecht. Sie verschwand in der Toilette, musste sich übergeben. Danach konnte sie nicht mehr auf ihren Beinen stehen. Ihr Freund und die anderen jungen Besucher wollten mit ihr die Wohnung verlassen. Die 15-Jährige weigerte sich. Da schmiss Ferdi N. ihre jungen Begleiter aus seiner Wohnung. Auf der Straße rief Medet K. unter falschem Namen die Polizei an.

Die Beamten fanden das Mädchen unbekleidet und hilflos auf einem Bett liegend. Sanitäter brachten sie in ein Krankenhaus. Sexuelle Handlungen konnten dem Wohnungsinhaber aber nicht nachgewiesen werden. Schwer für das Gericht wog dagegen, dass der Angeklagte dem jungen Mädchen Betäubungsmittel gegeben hatte. Da half auch nicht, dass er das Marihuana nur zum Eigenverbrauch in seiner Wohnung hatte, wegen körperlicher Schmerzen und Depressionen. Die Vorsitzende Richterin: „Das Gesetz besagt ganz klar: Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer als Erwachsener Betäubungsmittel unerlaubt an eine Person unter 18 Jahren abgibt.“

Auch interessant