15. April 2021
Wandsbek

Für mehr Sicherheit an der Kreuzung

Am Husarendenkmal: unübersichtlich weil fünfarmig

An der fünfarmigen Kreuzung Am Husarendenkmal ist die Situation verkehrstechnich sehr unübersichtlich Foto: sim

WANDSBEK An der fünfarmigen Kreuzung Am Husarendenkmal ist es sehr unübersichtlich. Die Kreuzungsbereiche sind oftmals zugeparkt.
In der Husarenhofstraße werde diese Konstellation ein Problem, erklärte Julia Funk (SPD) auf der jüngsten Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet
Wandsbek der Bezirksversammlung. In dieser engen Sackgasse würden Autos auf Höhe der Ladestationen im Kreuzungsbereich parken.

Wenn nun ein Pkw in den Husarenhof reinfährt und zeitgleich ein anderer Pkw diese Straße verlassen möchte, muss der eine zurücksetzen,
um für den entgegenkommenden Verkehr Platz zu machen.
Das sei gefährlich, nicht nur für den Verkehr, denn ganz in der Nähe befinden sich eine Kita und ein Pflegeheim, betonte Funk. SPD und
Grüne haben einen Antrag eingebracht, darin eine Parken-Verboten-Bodenmarkierung vorgeschlagen. Die Sperrfläche sollte von der Kreuzung bis
Höhe Ladesäule reichen. So könnte an dieser Stelle ein sicheres Ein- und Ausfahren von Kraftfahrzeugen gewährleistet werden.
Der Antrag von Rot-Grün wurde bei Enthaltungen der CDU, FDP und AfD beschlossen. Die zuständige Fachbehörde sollte prüfen,
ob eine Bodenmarkierung oder eine andere Verkehrsmaßnahme möglich ist, um das Parken im Kreuzungsbereich zu verhindern.

Auch interessant