1. Juli 2020
Ausgabe Wandsbek

Slacklines in vier Parks

Gut für Sportler und für die Bäume

WANDSBEK Das Balancieren auf sogenannten Slacklines wird immer beliebter. Um diesem Parksport im Freien gerecht zu werden und gleichzeitig
die Parkbäume zu schützen, hat das Bezirks­amt Wandsbek in vier Parkanlagen Pfosten installiert, an denen die mitgebrachten Slacklines problemlos
befestigt werden können. Die Parkanlagen sind: Jakobipark, Grünanlage Von-Essen-Straße, Mühlenteichpark und Eichtalpark.

Das Spannen von Slacklines oder ähnlichen Gurten an Bäumen ist grundsätzlich untersagt, weil die Bäume dadurch massiv geschädigt werden,
auch wenn dies für das Laienauge nicht immer sichtbar ist.
Das Bezirksamt bittet daher alle Slackline-Sportlerinnen und -Sportler, die Slacklines ausschließlich an den dafür eingerichteten Pfosten zu befestigen,
damit alle weiterhin die angenehme Atmosphäre und den Erholungswert der Parkanlagen mit ihrem Altbaumbestand genießen können. (wb)

Auch interessant