24. Juni 2021
Ausgabe Wandsbek

Regina Schubert sagt Tschüss

Leiterin der „Schule an der Gartenstadt“ geht

Regina Schubert (vorn mit Enkelkindern) wurde von ihren Kollegen groß verabschiedet Foto: Grell

WANDSBEK-GARTENSTADT Wer schon einmal die Grundschule an der Gartenstadt besucht hat, ist vermutlich als Allererstes der Schulleiterin Regina Schubert über den Weg gelaufen.

Immer mal wieder stand sie persönlich am Schultor, um die Kinder zu begrüßen. Jetzt sagt die langjährige Schulleiterin Tschüss und verabschiedet sich in den Ruhestand, den sie auf Mallorca und mit ihren süßen Enkelinnen verbringen will.
Bei einer bunten Abschiedsfeier zusammen mit Kollegen und der Familie erinnerte sich Regina Schubert noch einmal zurück an die vielen Stationen, die sie in ihrer Amtszeit durchlaufen durfte und die tollen Projekte, die dabei entstanden sind.

Besonderen Wert legte die Lehrerin immer auf die musikalische Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler, und genau deshalb will sie in ihrer freien Zeit jetzt mit der eigenen Gitarrenschule „Schubidu“ noch einmal neu durchstarten.

Eigentlich wollte Regina Schubert ursprünglich Sonderschulpädagogin werden, doch „dafür reichten meine Noten nicht aus“ sagt lachend die sympathische Schulleiterin, die dann in Lüneburg Haupt- und Realschulpädagogik studierte. Als Musikpädagogin war sie nach dem Referendariat sogar mal eine Zeit lang selbstständig, hat sich anschließend für den Aufbau der Gesamtschule engagiert und ihre erste eigene Band „Spitzenrock“ gegründet. Die Schule an der Gartenstadt hat sie nach verschiedenen anderen Standorten „schon besonders beeindruckt“, denn an dieser Schule war viel in Bewegung und vieles möglich.

„Ein bisschen traurig bin ich jetzt schon“, meint Regina Schubert an einem ihrer letzten Tage an der Schule und schaut den Kindern hinterher, die quer über den Schulhof laufen und ihr fröhlich zuwinken. „Der Lehrerberuf ist absolut mein Traumjob gewesen“, so Schubert. Der Kontakt zu den Kindern habe sie immer wieder beflügelt. Ein Highlight ihrer Karriere war auf jeden Fall die Teilnahme am Deutschen Schulpreis. An die schöne Zeit in der Gartenstadt „werde ich mich lange zurückerinnern“.

Auch interessant