7. Januar 2023
Marienthal

Proteste gegen Burschenschaft

Anwohnende wehren sich gegen neue Nachbarn

Der Einzug der Burschenschaft „Germania“ in dieses Haus stößt auf Widerstand Foto: rg

MARIENTHAL Anfang November hatte das „Hamburger „Bündnis gegen Rechts“ mit einer Kundgebung in der Jüthornstraße auf den Einzug der rechtsextremen Burschenschaft „Germania“ aufmerksam gemacht. Nun regt sich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern in der Jüthornstraße offenbar Widerstand.

Viele seien auf die Linke zugekommen und hätten nach Unterstützungsmöglichkeiten gefragt, teilte die Partei jetzt mit. Die vom Verfassungsschutz beobachtete Studentenverbindung war vor mehr als einem Jahr aus dem vorigen Domizil in Winterhude ausgezogen. Letztlich waren jahrelange Proteste von Anwohnerinnen und Anwohnern in der Sierichstraße erfolgreich.

Grund waren ständige massive Ruhestörungen, dabei waren auch „Heil Hitler“-Rufe zu hören. „Eine solche rechte Vereinigung hat mit ihren menschenverachtenden Einstellungen in Wandsbek keinen Platz und in einem Wohngebiet nichts zu suchen“, sagt Jan Rübke vom Bezirksvorstand der Linken Wandsbek. Seine Partei zeige klar Haltung und unterstütze die Menschen in Marienthal dabei, gegen die Ansiedlung der Burschenschaft in ihrer Nachbarschaft vorzugehen. Außerdem hatte die Linksfraktion Wandsbek auf Initiative des damals fraktionslosen Abgeordneten Oliver Schwelm gemeinsam mit der FDP einen Antrag zum Thema in der Bezirksversammlung eingereicht.

Beschlossen wurde die klare Ablehnung der Ansiedlung und die Unterstützung von Bürgerprotesten. Zugleich verurteilte die Bezirksversammlung Wandsbek die Leugnung von NS-Verbrechen, wie durch die „Germania“ in der Vergangenheit erfolgt. Der Bauprüfausschuss Wandsbek Kern hat inzwischen beschlossen, zu prüfen, ob der Einzug der rechten Burschenschaft im Wohngebiet Jüthornstraße juristisch zulässig ist.
„Wir begrüßen dieses klare Zeichen. Rechte Ideologien, Rassismus und Antisemitismus dürfen in Wandsbek und nirgendwo anders ein zu Hause finden“, so Gernot Schulz, der für die Linke im Bauprüfausschuss sitzt.

Auch interessant