9. Oktober 2021
Marienthal

Mehr Busse für Marienthal

Bezirksversammlung arbeitet drei-Punkte-Plan aus

Foto: GettyImages

MARIENTHAL/WANDSBEK Nachdem für die Anwohner von Marienthal an der Jüthornstraße im Bereich Schatzmeisterstraße eine Bushaltestelle eingerichtet wurde, sollen nun auch die Bürger im südwestlichen Teil von Marienthal besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln an das Zentrum Wandsbek Markt angebunden werden.

Das möchte die Bezirksversammlung Wandsbek erreichen, weil während der Bauphase für die zusätzlichen S-4-Gleise der Fußweg zum Wandsbeker Zentrum viel beschwerlicher geworden ist.
Für eine bessere Verkehrsanbindung soll die Verwaltung jetzt mehrere Möglichkeiten prüfen:
1. Ob die Einrichtung der langfristig vorgesehenen Buslinie vom Knoten U Wandsbek Markt in Richtung Hamm vorgezogen werden kann.

2. Ob als kurzfristige Maßnahme zusätzliche Fahrten der Buslinie 116 in Abweichung von dem üblichen Linienweg in beiden Richtungen über die Hammer Straße und Jüthornstraße geführt werden kann. Es sollten dann Haltestellen im Bereich Zitzewitzstraße und Claudiusstraße eingerichtet werden.

3. Ob über den Ride-Sharing-Anbieter Moia kurzfristig und rabattiert eine verbesserte Anbindung der südlichen Teile Marienthals erreicht werden kann.
Einen wichtigen Anstoß für die Überlegungen, Marienthal besser an das Verkehrsnetz anzubinden, gab die Anwohnerin Ingeborg Drews (83). Im Funke Wochenblatt schilderte sie, wie beschwerlich der Weg ins Wandsbeker Zentrum geworden sei, nachdem die Bahnübergänge „Claudiusstraße“ und „Schloßgarten“ für alle Verkehrsteilnehmer geschlossen wurden.

Ingeborg Drews: „Wichtig ist, dass schnell etwas passiert. Ich freue mich für alle älteren Menschen in Marienthal, dass sich Politik und Verwaltung nun um die Lösung dieses Problems bemühen.“

Auch interessant