14. April 2021
Marienthal

Fußgänger müssen Umwege gehen

Zusätzliche Bushaltestellen in Jüthornstraße?

In der Jüthornstraße sollen zwischen Zitzewitzstraße und Claudiusstraße zusätzlich Bushaltestellen eingerichtet werden Foto: sim

MARIENTHAL Durch die Schließung der Bahnübergänge Claudiusstraße und Schloßgarten ist der südwestliche Teil
Marienthals für Fußgänger verkehrstechnisch schlecht erschlossen. Deshalb schlägt der Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek der Bezirksversammlung vor,
in der Jüthornstraße zwischen Zitzewitzstraße und Claudiusstraße in beide Fahrtrichtungen eine Haltestelle für eine Buslinie einzurichten.

Damit wäre eine bessere Anbindung mit dem Zentrum Wandsbek Markt hergestellt.
Die Buslinie X35 sollte ebenfalls an den neu einzurichtenden Bushaltestellen in der Jüthornstraße halten.
Die Abgeordneten haben den von der CDU eingebrachten Antrag auf ihrer jüngsten Sitzung bekräftigt und gebeten,
dass ein Referent der Hamburger Hochbahn in den Regionalausschuss kommt, dabei erörtert, ob die Bitte mit den
zusätzlichen Haltestellen kurzfristig umzusetzen ist. Zurzeit stünden für Fußgänger nur die Unterführungen Hammer Straße und
Robert-Schuman-Brücke zur Verfügung, diese langen Umwege seien für ältere Menschen oftmals sehr beschwerlich,
heißt es im Sachverhalt der Eingabe. Mehrere Anwohner fordern daher kurzfristig eine Anbindung des Gebietes
durch Bushaltestellen in der Jüthornstraße. Diese könnten während der S4-Bauphase die verkehrliche
Erschließung des südwestlichen Teils Marienthals verbessern.

Auch interessant