20. Mai 2020
Marienthal

Ernst-Albers-Brücke wird neu gebaut

Planungen werden sich wohl noch hinziehen

Der Weg zur ehemaligen Brücke über die Autobahn ist auf der Marienthaler Seite längst mit Unkraut zugewachsen Foto: sim

MARIENTHAL Die von Bürgern geforderte Wegeverbindung zwischen Marienthal und Horn soll „schnellstmöglich“ kommen.

Die Niederlassung Nord der zum 1. Januar 2020 gegründeten Autobahn GmbH hat den Ersatzneubau der Ernst-Albers-Brücke zwischen Marienthal und Horn als „eines der ersten Projekte in Angriff genommen“.
Der Neubau soll „schnellstmöglich“ für die Anwohner errichtet werden, sagte Pressesprecher Christian Merl auf Anfrage des Hamburger Wochenblattes. Er bezeichnete die Brücke als „eine für Fußgänger und Radfahrer wichtige Wegeverbindung über die A24“.
Erste Bau- und Verfahrensakten würden nunmehr vorliegen. Das Projektteam sichte diese mit dem Ziel, die Planungen für die Errichtung eines neuen Bauwerks zwischen Marienthal und Horn zu beginnen.
Für die Bekanntgabe eines Starttermins der Bauarbeiten sei es aber noch zu früh, dafür müssten erst alle Voraussetzungen wie notwendige Umplanungen, Mittelbeschaffung und Baufreigabe gegeben sein.Unklar ist wohl auch noch, ob eine Brücke mit Rampenanlage oder eine mit Treppen geplant wird.
Bereits Mitte 2011 war die marode Brücke aus dem Jahr 1935 abgerissen worden. Seitdem ist nichts passiert, weil eine Anwohnerin aus der Nachbarschaft gegen die Genehmigung eines Neubaus klagte. Sie argumentierte, dass man von der höher gelegenen Brücke ihr Haus einsehen könne und daher ihre Privatsphäre gestört werde. Nach Angaben der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) hat das Gericht das Projekt aber nicht abgelehnt.

Auch interessant