13. November 2021
Dulsberg

Transkulturelles und Interreligiöses

Im Lernhaus auf dem Dulsberg kommen Frauen ins Gespräch und lernen voneinander

Christelle Yobo und Susanne Kaiser sind gücklich darüber, bei Maren Wichern in der Kirche die Räume nutzen zu können Foto: Grell

DULSBERG Um andere Menschen mit ihren Kulturen und Religionen besser zu verstehen, sollte man miteinander ins Gespräch kommen. Auf dem Dulsberg gründet sich unter diesem Motto jetzt eine transkulturelle und interreligiöse Frauengruppe, die sich in einem „Lernhaus“ austauschen möchte.

Zuhören, erzählen und voneinander lernen stehen dabei im Fokus der monatlichen Treffen. Bei einem Info-Abend können sich Frauen aus dem Stadtteil zunächst einmal über die Ziele der Gruppe informieren und gucken, ob sie mitmachen möchten. Das Angebot ist komplett kostenlos und soll Nachbarn in Verbindung und Austausch bringen. Ziel ist es, Vorurteile abzubauen und aufeinander zuzugehen. Das Leitungs-team mit Irene Pabst, Suzie Hussein, Susanne Kaiser und Christelle Yobo wird die Gruppe moderieren und mit den Frauen symbolisch in das Lernhaus einziehen, das dann ein Jahr lang verschiedene Themen bearbeiten wird, die sich je nach den Bedürfnissen der Gruppe „auch ergeben werden“. „Sicherlich wird es dabei auch um Bildung, Familie, kulturelle Unterschiede, Rassismus und Religion gehen“, vermutet Christelle Yobo. Grenzen gebe es aber nicht, und „wir sind gespannt auf die Themen, mit denen die Frauen hier ankommen“, so Susanne Kaiser.

Austausch

Es gehe vor allem darum, den eigenen Horizont zu erweitern und dazu beizutragen, dass Nachbarn sich füreinander interessieren und aufeinander zugehen, anstatt Türen zu verschließen und in Vorurteilen zu verharren. Der interreligiöse Austausch ist für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund gedacht. Ab Januar trifft sich die Gruppe immer donnerstags in der Frohbotschaftskirche auf dem Straßburger Platz. Die Frauen werden dort zu Expertinnen für Dialoge und Multiplikatorinnen ausgebildet, die das Gelernte an ihrem Arbeitsplatz oder auch im persönlichen Umfeld dann wirkungsvoll einsetzen können.
Die Teilnehmerinnen erhalten am Ende eine Teilnahmebescheinigung. Veranstalter sind die Arbeitsstelle Ökumene–Interkulturelle Kirche im Kirchenkreis Hamburg-Ost und das Frauenwerk der Nordkirche, die das Lernhaus in Kooperation mit den vier Evangelisch–Lutherischen Kirchengemeinden der Regionen Barmbek und Dulsberg und weiteren Netzwerk­partnern aus den Stadtteilen anbieten. „Wir freuen uns auf Frauen, die Lust haben, dabei zu sein“, ist sich das Team einig­. „Es wird ganz sicher ein spannendes Jahr.“

Infoabend: Donnerstag 18. November, von 18.30–20 Uhr, Kirchengemeinde Alt-Barmbek, Barmbek Basch, Wohldorfer Straße 30 22081 Hamburg, Saal 1 und

Dienstag 7. Dezember von 18.30–20 Uhr, St. Gabriel Hartzlohplatz 17, Anmeldung: S.Kaiser@Kirche-Hamburg-Ost.de, T 519 000-885 oder irene.pabst@frauenwerk.nordkirche.de, T 306 20-1360

Auch interessant