28. Mai 2021
Ausgabe Wandsbek

Auf Entdeckungstour in fremder Wohnung

Tauschfamilie „Ein ganz tolles Projekt“

Merle, Emma und Stewart Young würden jederzeit wieder die Wohnungen tauschen und sich auf dieses Abenteuer einlassen Fotos: privat

WANDSBEK Emma (7) schließt hinter sich die Tür des Kinderzimmers und beginnt eine Entdeckungsreise durch Bücherregale, Bastelecke, Puppenstube und Kaufmannsladen, denn in diesem Zimmer ist für sie alles neu.

Die Erstklässlerin hat zusammen mit ihren Eltern an dem Projekt der Urlaubsforschung des Fundus Theaters teilgenommen und mit einer anderen Hamburger Familie für drei Tage die Wohnungen getauscht. „Das war ein richtig tolles Abenteuer“, schwärmt Emma. Schon die Hinfahrt mit dem großen Koffer in der S-Bahn von Wandsbek bis nach Ottensen sei aufregend gewesen. In den fremden Räumen alles zu erforschen und sich inspirieren zu lassen hat auch die Eltern Merle und Stewart fasziniert.

„Es war total spannend, hier auf Spurensuche zu gehen, Bücher zu entdecken, die man noch nicht kannte, und sich zu fragen, was die andere Familie wohl mit den vielen Gewürzen so alles kocht und wie lange es gedauert hat, bis die Schallplattensammlung so groß werden konnte.“

 

Homeoffice und Schule zu Hause hatte auch Familie Young das ganze Jahr über ziemlich an die eigene Wohnung gebunden, und „wir wollten einfach mal wieder ein bisschen Ferien erleben“, sagt Merle Young und lacht. Sie wäre sonst mit Mann und Tochter nach Rügen gefahren. „Es war einer unserer aufregendsten Urlaube überhaupt.“
Ausgedacht hatte sich das Urlaubsexperiment die Künstlerin Esther Pilkington, die von den Teilnehmern ausschließlich positive Rückmeldungen bekommen hat.

 

„Wir haben einen direkten Einblick in die Welt einer anderen Familie bekommen“, so Stewart Young. Vorher aufgeräumt haben die Tauschfamilien nicht mehr als sonst, denn es sollte ja „authentisch sein“, beschreibt Esther das Konzept ihrer Urlaubsforschung. Lediglich der Bastelwagen sei neu bestückt worden und die Betten gemacht. Besondere Gedanken machten sich beide Familien aber über den Inhalt ihrer Kühlschränke, denn keine kannte ja die Vorlieben der Tauschpartner. „Wir haben einfach die Basics hinterlassen, die wir selber gern essen“, sagt das Ehepaar Young. „Wir würden das jederzeit wieder mitmachen.“

Auch interessant