22. April 2020
Ausgabe Rahlstedt

Warten auf den „Flüsterer“

Bronzeskulptur kann bald aufgestellt werden

Die Skulptur von Hanno Edelmann soll noch in diesem Jahr aufgestellt werden Foto: Kulturverein Rahlstedt

Rahlstedt Eine kleine, unscheinbare quadratische Fläche befindet sich vor der Haspa-Filiale in der Rahltedter Bahnhofsstraße, weitgehend unbeachtet von den wenigen Fußgängern. Hier soll einmal die Bronzeskulptur „Der Flüsterer“ von Hanno Edelmann stehen.

„Ein toller Standort für Kunst im öffentlichen Raum, damit wird der gesamte Ortskern aufgewertet“, sagt Carmen Hansch, Vorsitzende des Rahlstedter Kulturvereins. Die Skulptur sei gegossen, der Sockel vorhanden, alle Genehmigungen lägen vor. Allein: Noch fehlt das Fundament, das Sockel und Skulptur kippsicher zusammenhält. Und dann kam auch noch Corona dazu und sorgte für eine weitere Verzögerung.
Die Idee geht zurück auf die Ausstellung „Figurendialog“ mit 12 Großskulpturen im gesamten Ortskern 2016/2017. Danach hatte der Kulturverein die Rahlstedter darüber abstimmen lassen, welche der Skulpturen für den Ortskern erworben werden soll. Die Wahl fiel auf den „Flüsterer“, es folgte eine erfolgreiche Spendenaktion, Angebote für den Guss und das Fundament wurden eingeholt. Zwischenzeitlich wurde die Firma, die den Untergrund samt Fundament herstellen sollte, aufgegeben. Nun könnte alles schnell gehen, doch mit einer großen Enthüllungsfeier mit Spendern und Unterstützern wird es vorerst nichts. „Alle Rahl-stedter sollen ungezwungen mitfeiern“, sagt Carmen Hansch.
Doch es gibt auch gute Nachrichten für den Ortskern. Die teils maroden Holzbänke in der Rahlstedter Bahnhofstraße können schon bald ersetzt werden. Dafür hatte sich der Regionalausschuss Rahlstedt im November 2018 auf Antrag von SPD und Grünen ausgesprochen. Nun geht es um die Auswahl der Bänke. „Sie sollten ästhetisch ansprechend, einheitlich gestaltet und in ausreichender Zahl vorhanden sein“, sagt Carmen Hansch. Vorbild könnten die robusten, leicht geschwungenen neuen Bänke im Boizenburger Weg sein. Das Design passe auch zur Rundbank am Helmut-Steidl-Platz, so Hansch.

Carmen Hansch auf einer der neuen Bänke im Boizenburger Weg Foto: rg

Auch interessant