5. November 2022
Rahlstedt

Wilder Wein für den Ortskern

Pläne für mehr Lebensqualität

Katja Rosenbohm, Michael Ludwig und Simone Mohnke (r.) unter der Pergola in Rahlstedt Foto: rg

RAHLSTEDT Viele Menschen nutzen den Weg an der Rückseite des Parkhauses in der Mecklenburger Straße: Er verbindet den Boizenburger Weg mit dem Rewe-Hintereingang, mehreren Arztpraxen, der Bücherhalle und der Haspa. Doch die Parkhauswand ist besprüht, es liegt Müll herum, Unkraut wächst auf dem Weg und Büsche ragen aus dem Nachbargrundstück über den Zaun.

„Der Weg wirkt vernachlässigt, wir wollen ihn wieder ansehnlicher machen“, sagt Michael Ludwig von der Rahlstedter SPD. Dabei gehe es nicht nur um die regelmäßige Reinigung, das Aufstellen von Mülleimern und den Rückschnitt der Sträucher. SPD und Grüne schlagen vor, die vorhandene, ebenfalls wenig ansehnliche Metallpergola zu nutzen. Durch eine Begrünung könne hier sehr schnell ein attraktiver Stadtraum entstehen, wichtig für das Wohlbefinden der Menschen.

Die Pergola soll dabei als Kletterhilfe für wilden Wein dienen, heißt es in einem gemeinsamen Antrag für den Regionalausschuss Rahlstedt. Wilder Wein wächst schnell, ist anspruchslos und wäre mit seinen tiefroten Blättern im Herbst ein Farbtupfer im Ortskern. „Außerdem senkt die Begrünung die Temperaturen im Sommer, erhöht die Luftfeuchtigkeit und bietet Lebensraum für Insekten“, sagt Simone Mohnke von den Rahlstedter Grünen. „Eine Stadt braucht solche Flächen“, ergänzt ihre Parteikollegin Katja Rosenbohm. Die Begrünung der Pergola könnte von der städtischen Sprinkenhof direkt nach Abschluss der anstehenden Generalsanierung des Parkhauses umgesetzt werden.

Geklärt werden muss allerdings noch, wie die Eigentumsverhältnisse im Bereich des Durchgangs sind. SPD und Grüne wollen außerden mit den Gewerbetreibenden sprechen, ob die nicht auch selbst Blumenkübel oder eine Sitzbank aufstellen wollen, um den Weg am Parkhaus aufzuwerten. Dazu beitragen würde auch die bereits im Regionalausschuss diskutierte Boulder-Kletterwand für kleinere Kinder an einem Teil der Parkhaus-Rückwand. Hier hat Sprinkenhof bereits Interesse bekundet.

Auch interessant