13. November 2021
Rahlstedt

Mehr Kinder, mehr Betreuung

Deutlicher Zuwachs bei Kitaplätzen im Stadtteil

Die SPD-Abgeordnete Astrid Hennies an der Kita im Irma-Keilhack-Ring Foto: rg

RAHLSTEDT Nicht nur die Stadt Hamburg wächst seit Jahren. Auch in Rahlstedt gibt es dank zahlreicher neuer Wohnungen einen deutlichen Zuzug, und damit wächst auch die Zahl der Kinder.

Mitgewachsen ist das Betreuungsangebot, wie die Rahl-stedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Astrid Hennies auf Anfrage vom Senat erfuhr. Die Zahl der Kinder, die in Kindertagesstätten, der Kindertagespflege und in Vorschulklassen betreut werden, stieg demnach von 3.282 im Jahr 2010 auf heute 4.726. Das ist ein Zuwachs von 45 Prozent. Im Krippenbereich hat sich die Zahl sogar verdoppelt.

Die Betreuungsquote stieg bei den Kindern unter drei Jahren von 30 auf 45 Prozent. Nahezu alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren besuchen eine Kita, eine Kindertagespflege oder eine Vorschulklasse, so der Senat weiter. Mehr als die Hälfte hat einen Betreuungsanspruch von acht oder zehn Stunden am Tag. „Es konnte allen anspruchsberechtigten Kindern in Rahlstedt in den letzten Jahren ein Betreuungsplatz angeboten werden“, freut sich Astrid Hennies. Dies sei ein wichtiger Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch für die Bildungsgerechtigkeit.

Das frühkindliche, weitgehend beitragsfreie Angebot habe bereits zu besseren Sprachkenntnissen und Startchancen bei der Einschulung geführt, so die SPD-Abgeordnete: „Diese Entwicklung muss weitergehen. Die Kinderbetreuung muss bei Neubauprojekten gleich mitgedacht werden.“ So wie etwa in der Meiendorfer Neubausiedlung Irma-Keilhack-Ring, wo gleich eine Kita mitgebaut wurde. Derzeit gibt es laut Senatsantwort in Rahlstedt 40 Kitas, rund ein Fünftel mehr als 2010. 17 Kitas wurden erweitert. Aktuell stehen weitere Neubauten und Erweiterungen in Rahlstedt an. „Es bewegt sich etwas“, so Hennies.

Auch interessant